DAX-Erholung erreicht Widerstand – was nun?

GKFXAm gestrigen Montag erreichte der deutsche Leitindex die Widerstandszone bei 12.590/12.610 Punkten. Der DAX legte damit seit Ausbildung des Mehrfachbodens im Bereich 12.100/12.120 Ende Juni um rund 500 Punkte zu.

Ein Blick auf den 4-Stunden-Chart zeigt, dass im Bereich der 12.600er Zone zunächst der Deckel drauf liegt. Wenn die Bullen die laufende Erholungsrallye nicht gefährden und in den nächsten Wochen wieder Notierungen oberhalb der 13.000er Marke anvisieren wollen, muss diese Hürde nach oben geknackt werden. Die ersten Supports heute liegen bei rund 12.550 und 12.520 Punkten, von hier aus könnten die Käufer diesbezüglich einen Versuch starten.

Gelingt anschließend ein Ausbruch über 12.610, dürfte die 12.640er Marke erreicht werden. Oberhalb der letztgenannten Zone ist ein weiterer Anstieg bis 12.760 realistisch. Wichtig für das bullishe Szenario: Pullbacks sollten oberhalb der zentralen Supportzone bei 12.430 bis 12.460 stattfinden, ansonsten steigt die Gefahr eines neuen Bärenangriffs deutlich an!

 

Dax Chart Technische Analyse

 

RISIKOHINWEIS
Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge