DAX: Europa dank Deutschland im Aufwind

XTB: Für die DE30-Bullen war es keine leichte Woche, da nach Ausbildung eines 4-Monats-Hochs am Dienstag zwei Handelstage mit starken Kursrückgängen folgten. Diese Abwärtsbewegungen hatten zwei Gründe: 1.) Schwache Einkaufsmanagerindizes am Mittwoch, die Befürchtungen über die Konjunkturerholung aufwarfen und 2.) Mögliche US-Einfuhrzölle auf Importfahrzeuge, was sich am Donnerstag nachteilig auf den DE30 auswirkte. Die Nachricht, dass das Treffen zwischen Trump und Un abgesagt wurde, half auch nicht, schien aber eine eher untergeordnete Rolle zu spielen.

Daher wurde sogar der leicht höhere Wert beim ifo-Index heute als positive Nachricht gesehen. Und obwohl der EUR/USD unter 1,17 fiel (was für den DE30 generell schlecht ist, da Investoren einen schwächeren Euro bevorzugen), war das Zeichen, dass das Wachstum vermutlich nicht weiter sinken könnte, wichtiger.

Der Chef des ifo-Instituts sagte, dass der Trend der Verschlechterung beim Geschäftsklima gestoppt wurde. Das wäre in der Tat eine gute Nachricht, aber angesichts der deutlichen Rückgänge der Einkaufsmanagerindizes sollte man vorsichtig sein und einen besseren ifo-Index nur als einen Hoffnungsschimmer interpretieren.

 


 

DE30-Tageschart: Ausblick noch ungewiss
Die Evening-Star-Kerzenformation, die am Mittwoch ausgebildet und gestern bestätigt wurde, gibt immer noch Grund zur Sorge. Dies könnte darauf hindeuten, dass die heutige Verbesserung nur eine Erholung ist und möglicherweise nicht von Dauer sein wird.

Das erste Mal in neun Wochen wird es einen tieferen Wochenschlusskurs geben und mit schwachen Daten und all den Unsicherheiten (Italien, Nordkorea, Zölle) könnte die Stimmung in der Tat wackelig sein. Wir können sehen, dass es im Januar nach der Evening-Star-Kerzenformation einen sehr ähnlichen Anstieg gab und es nur einen Tag dauerte, bis starke Rückgänge folgten.


Der heutige Anstieg mag nur eine “reflexartige” Reaktion sein und muss nicht auf eine Rückkehr der Rallye schließen lassen. Quelle: xStation 5

Weitere Analysen zum DAX:
DAX im Plus zum Wochenschluss – Wall Street schüttelt Nordkorea-News ab
DAX schaltet in den Verkaufsmodus
DAX fällt weiter – Aber der positive Ausblick für Aktien bleibt

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge