DAX: Piano zum Wochenbeginn

IG: Der deutsche Leitindex kann sich zum Wochenstart bei 13.050 Punkten nach IG-Taxierung vorerst oberhalb der Marke von 13.000 Punkten behaupten. Anleger bleiben jedoch im Hinblick der politischen Fragezeichen auf Bundesebene vorerst piano gestimmt.

Der Schock über das Aus der Jamaika-Koalition ist noch nicht vergessen. Nun könnte anders wie Anfangs erwartet die große Koalition die Regierung übernehmen. Als entscheidende Figur könnte sich Bundespräsident Steinmeier herausstellen und die Streithähne zusammenführen.

„Der Auftrag zur Regierungsbildung ist ein hoher, vielleicht der höchste Auftrag des Wählers an die Parteien in einer Demokratie. Und dieser Auftrag bleibt“, appellierte Steinmeier in der vergangenen Woche an das Volk und Politiker.

Please add a description for the image.

Chart erstellt mit IG Charts (Tageschart)

 

Auch wenn die Politik nicht die höchste Priorität auf dem Frankfurter Börsenparkett genießt, ist und bleibt sie dennoch nicht einfach auszublenden.

Eine funktionierende Regierung ist das Maß aller Dinge für eine robuste Bundesrepublik. Die Option einer Neuwahl gilt es für diese Woche zumindest vorerst auszuschließen um nicht weitere Unruhe zu streuen.
 

Auch in der aktuellen Handelswoche dürfte die politische Hängepartie Hauptthema Nummer Eins sein. Um den derzeitigen Zauber der US-Börsen auf das Frankfurter Börsenparkett zu übertragen, bedarf es keinerlei Unsicherheitsfaktoren.
 

Donald Trumps Steuerversprechen hinken einmal mehr nach

Auch in dieser Woche sollten Anleger lediglich mit Worten statt Taten des US-Präsidenten Trumps vertröstet werden. Die Steuerversprechen erweisen sich bis heute als eine versprochene Gehaltszahlung, welche einfach nicht auf dem Bankkonto erscheinen möchte.
 

Neben einer Fülle von Konjunkturdaten dürfte die Ansprache Powells Anleger in dieser Woche auf Trab halten. Fed-Oberhaupt Janet Yellen betonte jüngst, dass sie sich eine Fortführung ihrer moderaten Zinspolitik durch Jerome Powell wünsche.

 

Von Timo Emden, Head of DailyFX Germany

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Und wieder drückt der Euro die Stimmung

DAX: Aktien nach anfänglichen Rückgängen wieder in der Gewinnzone

DAX startet schwächer in die neue Handelswoche

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge