DAX: US-Reversal drückt die Stimmung

GKFX: Der DAX fiel gestern um 0,53 Prozent und schloss bei 12.217 Punkten. Auch am US-Aktienmarkt dominierten die roten Vorzeichen.
Der S&P 500 generierte am Abend ein dynamisches Bear Reversal und drückte damit nachbörslich auf die Kurse beim deutschen Leitindex.

Die gestrige US-Entwicklung sorgt am heutigen Donnerstag für einen schwachen vorbörslichen Start beim DAX. Das entscheidende Unterstützungscluster bei 12.160/12.180 wird direkt getestet. Hier kommen ein offenes Kassa-Gap, das Hoch von Mitte März und das 38er Fibonacci-Retracement zusammen.

Kurzfristige Trader sollten an dieser Stelle auf eine Stabilisierung warten. Gelingt diese, ist mit einem Bounce nach oben zu rechnen. Als Widerstände warten die Zonen bei 12.220 und 12.290.

Kommt es zu bei 12.150 allerdings zu einem signifikanten Durchbruch nach unten, wartet bei 12.110 bereits der nächste Support. Weiter unten kommt die 12.080er Marke als Zielmarke ins Spiel. Bei 12.050 liegt das 61,8er Fibonacci Retracement der Impulsbewegung vom 22. März bis 3. April. Letztere Marken bieten eine klassische Long-Einstiegsgelegenheit für die Bullen – mal sehen, ob diese genutzt wird.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge