DAX wartet auf US-Daten – Ölpreise auf dem Rückzug

CMC MarketsZweifel am Interesse der OPEC, die Förderabkommen um ein weiteres halbes Jahr zu verlängern, haben die Hoffnung am Ölmarkt auf bald wieder steigende Preise zerstört. Der Rückgang der Rohstoffpreise wird Diskussionen um vorsorgliche Zinsanhebungen durch die amerikanische und europäische Zentralbank lindern. Die deflationären Entwicklungen, die von fallenden Rohstoffpreisen ausgehen, sind schlechte Nachrichten für die Rally in Bankaktien, die wegen der Hoffnung auf bald wieder steigende Zinsen gestiegen sind. 

Die Wall Street benötigt jetzt eine Bestätigung in Form starker Arbeitsmarktdaten, um die These zu bekräftigen, dass sich es bei der Wachstumsschwäche im ersten Quartal lediglich um eine Delle handelte. Betrachtet man sich die privaten Schätzungen für die Stellenschaffungen sowie die Zahl der Erstanträge in den vergangenen vier Wochen, so dürften die Arbeitsmarktdaten am Nachmittag jedoch eher gemischt ausfallen. Das könnte jedoch schon genügen, die sehr schwachen Arbeitsmarktdaten vom März vergessen zu machen und eine Fortsetzung der Rally bei Aktien auszulösen.

.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge