DAX weitet Verluste aus – Facebook reißt Technologiewerte nach unten

CMC Markets: Die Technologiewerte in den USA, allen voran Facebook, ziehen am Montag die Kurse an den weltweiten Börsen nach unten. Das, was sich bei Facebook andeutet, könnte sich zu einem generellen Problem in der Handhabung von Nutzerdaten ausweiten und auch andere Firmen betreffen.

Durch die Schwäche kommt zudem die technische Situation beim Nasdaq Composite einem Fehlausbruch gleich. Das würde bedeuten – statt Fortsetzung des Bullenmarktes erst einmal Korrektur, die möglicherweise auch noch länger andauern könnte.

Sitzung mit Überraschungspotenzial
Außerdem beginnt am Dienstag eine Notenbanksitzung, von der man nicht weiß, ob sie Hinweise auf die zusätzliche vierte, vom Markt noch nicht erwartete Zinsanhebung in diesem Jahr bringen wird. An der Wall Street waren in der vergangenen Handelswoche Kursverluste in den großen Indizes trotz Rekordmittelzuflüssen in Aktien-ETFs zu beobachten.

Das ist erstaunlich und deutet auf Verkäufe durch institutionelle Investoren hin. Wenn die „Big Boys“ verkaufen und die privaten Anleger so beherzt bei Aktien zugreifen, war das in der Vergangenheit oft ein Hinweis darauf, dass temporär ein Hochpunkt im Markt entstanden ist.

Handelskrieg
Das alles fügt sich mit der immer noch schwelenden Angst vor einem weltweiten Handelskrieg zu einem Cocktail zusammen, der niemandem so richtig schmecken mag. Schon Montag Morgen startete der Deutsche Aktienindex unter 12.390 Punkten und damit in dem Bereich, der seit gut sechs Wochen von den Verkäufern kontrolliert wird.

So kam es dann auch und der Markt baute im Laufe des Tages seine Verluste immer weiter aus. Insgesamt keine guten Vorzeichen für die laufende Handelswoche.

 

Weitere Meldungen:
Aktie im Fokus: Lufthansa mit Bodenbildung?
DAX: Schwache Eröffnung, Henkel größter Verlierer
DAX: Ehemaliges Rekordhoch leistet Widerstand

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge