DAX: Wenig los an der Frankfurter Börse

IG: Die Marktteilnehmer blieben am gestrigen heißen und sonnigen Tag dem Kursgeschehen auf dem Frankfurter Börsenparkett weitgehend fern. 
 

Einige wichtige Handelsplätze wie die Wall Street hatten feiertagsbedingt geschlossen und fehlten als Impulsgeber. Kursrelevante Nachrichten waren nicht auszumachen. Am Ende des Tages konnte sich der deutsche Leitindex mit einem kleinen Plus in den Feierabend verabschieden.
 

Termine des Tages

  • EWU: Wirtschaftsstimmung für Mai (11:00 Uhr)
  • DE: Verbraucherpreise für Mai (14:00 Uhr)
  • USA: Verbrauchervertrauen für Mai (16:00 Uhr)


Charttechnik

Anfang Mai wurde die horizontale Trendlinie bei 16,38/16,80 USD erreicht und erfolgreich getestet. Der Silberpreis  konnte sich von dieser Chartmarke zuletzt nach oben entfernen. Allerdings ist es bis zu einer Trendwende noch ein weiter Weg. Im Wochenchart rücken die einfachen gleitenden Durchschnitte (200- und 50 Tage) bei 17,76/17,92 USD näher. Darüber wartet bei aktuell 18,20 USD die mittelfristige Abwärtstrendlinie.
 

Die Unterstützungszone bei 0,6832/0,6817 USD konnte zuletzt nicht nur Schlimmeres verhindern, der Test der besagten charttechnischen Verteidigungslinie war der Starschuss für eine technische Gegenbewegung. Infolgedessen wurde nun die die waagerechte Widerstandsbarriere bei 0,7054 USD erreicht.

Knapp darüber liegt im Tageschart des neuseeländischen Dollar zum US-Greenback der fallende einfache 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 0,7071 USD. Bei einem signifikanten Schlusskurs darüber könnte es in Richtung der oberen Abwärtstrendkanallinie bei 0,7154 USD gehen. Drehen die Notierungen dagegen gen Süden, müsste mit einem Test des einfachen 50-Tage-Durchschnitts bei 0,6956 USD gerechnet werden.
 

Zur Stunde sehen wir den DAX bei 12.627 Punkten nahezu unverändert. Der Euro nähert sich im Augenblick der Marke bei 1,11 USD und musste die charttechnische Trendlinie bei 1,12 USD preisgeben. Der Ölpreis der Sorte WTI ist vorerst an der psychologischen Region bei 50,00 USD gescheitert. 

Weitere DAX-Analysen:

Zu Beginn der neuen Handelswoche zeigt sich der deutsche Leitindex eher lustlos…
Mit den jüngsten Kursverlusten hat sich die Lage im deutschen Leitindex etwas eingetrübt…

.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge