DAX: Widerstand beinahe bezwungen

IG: Gestern hätte es der deutsche Leitindex beinahe geschafft, einen weiteren charttechnischen Widerstand aus dem Weg zu räumen. 

Zeitweise notierte der DAX oberhalb der Hürde bei 12.660 Punkten. Am Ende der Börsensitzung konnte diese Hürde jedoch nicht überwunden werden.

Heute könnte dieses Unterfangen gelingen. Vorbörslich sehen wir das heimische Börsenbarometer bei 12.685 Zählern und somit oberhalb des besagten Widerstands. Dieser sollte jedoch auf Schlusskursbasis bezwungen werden.

Der Euro zum US-Dollar  verliert aktuell 0,1% auf 1,1730 USD. Ebenfalls abwärts geht es beim Goldpreis . Das gelbe Edelmetall büßt momentan rund 0,2% auf 1.280 USD je Feinunze an Wert ein.
 

Termine des Tages

EWU     : Wirtschaftsstimmung September (11:00 Uhr)

D            : Verbraucherpreise September (14:00 Uhr)

USA       : BIP Q2 (14:30 Uhr)

 

Cable auf Tagesbasis

Cable_092817

Quelle: IG Handelsplattform


Charttechnik

Das britische Pfund zum US-Dollar hat in den vergangenen Wochen deutlich an Höhe gewonnen. Dabei kam es zum Test des langfristigen Abwärtstrends. In der Zeit vom 15. bis zum 25. September wurde die besagte Chartmarke belagert.

Ein Bruch der Trendlinie nach oben blieb jedoch aus. Zuletzt musste sich das Währungspaar zurückziehen. Infolgedessen fielen die waagerechte Unterstützung bei 1,3496 USD sowie die obere Aufwärtstrendkanallinie bei aktuell 1,3440 USD in die Hände der Bären.

Kurzfristig könnte es nun weiter abwärts bis zum 23,6%-Fibonacci-Level bei 1,3262 USD gehen. 

Aktuelle News zum Thema Devisen und Forex Broker

Weitere Währungs-Analysen:

Bitcoin steigt nach Draghis Aussagen über Kryptowährungen

EUR und NZD lassen Federn

EUR/USD im Korrekturmodus

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge