DAX wieder zurück bei 10.000 Punkten – US-Arbeitsmarkt weiter robust

CMC Markets:

  • DAX wieder zurück bei 10.000 Punkten
  • US-Arbeitsmarkt weiter robust


Die Zahl von 173.000 geschaffenen Arbeitsstellen außerhalb der Landwirtschaft in den USA gegenüber erwarteten 220.000 lässt die heutigen Arbeitsmarktdaten auf den ersten Blick schwach erscheinen. Allerdings zeigt der zweite Blick eine sogar leicht gestiegene Wahrscheinlichkeit einer September-Zinswende. Denn es wurden nicht nur die Zahlen für den vorangegangen Monat um 30.000 nach oben revidiert, auch das Wachstum der Stundenlöhne und die Arbeitslosenquote fielen überraschend stark aus.

 

Stabile US-Wirtschaft begünstigt baldige Zinswende
Während die US-Zinswende mehr und mehr eingepreist wird, könnte die Aussicht auf eine weiterhin robuste US-Wirtschaft die globalen Konjunktursorgen etwas dämpfen. Aber vor dem Wochenende und insbesondere, bevor am Montag die chinesischen Börsen wieder öffnen, halten sich allerdings zahlreiche Marktteilnehmer zurück. Immerhin hat die Euro-Abwertungsrede von Draghi gestern fast die Hälfte der jüngsten Yuan-Abwertung rückgängig gemacht. Damit ist auch ein Teil der wiedergewonnen Wettbewerbsfähigkeit vom Währungsstandpunkt wieder abgegeben worden, wo doch gerade die Sorgen um die Konjunktur in China die Stimmung an den Märkten verdirbt.

 

Charttechnik mahnt weiterhin zur Vorsicht!
Aus charttechnischer Sicht wirkt die Möglichkeit eines "Death Cross", also der Kreuzung der 50-und 200-Tages-Linie von oben nach unten, bedrohlich. Auf der anderen Seite sehen wir nach dem jüngsten Ausverkauf eine bullische Divergenz zum MACD und RSI. Auf der Oberseite stehen die 10.220 und 10.260 als potenzielle Widerstände im Fokus, darüber das Kassa-Gap bei 10.317 Punkten. Auf der Unterseite wurde die 10.133 heute verlorengegeben, was zu einem Abrutschen auf die die Zone zwischen 9.960 und 9.990 Punkten führte. Die 10.075 und 10.133 stellen nun potenzielle Widerstände. Unter 9.885 würde es wieder ziemlich kritisch mit potenziellen Verlusten in die Region von 9.500 Punkten.

Von Andreas Paciorek

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge