DAX30 – Charttechnische Analyse nach der Gegenreaktion

ETX-Capital Der Kurs des DAX30-Index konnte gestern einen starken Rebound hinlegen und
auch heute kann der Index mit weiteren Kursgewinnen an die
Erholungstendenzen anknüpfen. Damit drehte der Kurs des deutschen
Leitindexes aus charttechnischer Sicht in der Nähe der unteren
Begrenzungslinie des vorherrschenden mittelfristigen Abwärtstrendkanals.
 
Das Kursbarometer des DAX30-Index befindet sich nun inmitten des
Abwärtstrendkanals, der seine obere Begrenzung bei 11.728 Punkten hat und
dessen untere Begrenzungslinie bei 10.763 Punkten verläuft. Mit einem
Kursstand von ca. 11.350 Punkten liegt das deutsche Börsenbarometer inmitten
der ca. 1000-Punkte-Range des Abwärtstrendkanals und könnte für reine
Charttechniker ein neutrales Bild abliefern.
 
Die Vehemenz, mit der der deutsche Leitindex nach oben lief, könnte aber
darauf hinweisen, dass die Kursgewinne von gestern und heute zuerst einmal
eine technische Gegenbewegung zu den Verlusten der letzten Tage waren. Denn
ein Blick auf die Einzeltitel des DAX30-Index zeigte gestern noch, dass
viele Aktien vor wichtigen mittelfristigen charttechnischen
Unterstützungszonen notierten und kurzfristig extrem überverkauft waren. Das
könnte Schnäppchenjäger auf den Plan gerufen haben, die nicht mehr
widerstehen konnten und mutig zugriffen.
 
Ausgehend von den Tiefstkursen vom vergangenen Dienstag, die bei 10.864
Punkten liegen, hat der DAX30-Index nun wieder ca. 500 Punkte dazu gewonnen.
Die schnellen Kursgewinne könnten weitere Investoren auf den Plan rufen, die
sich in den übergeordneten langfristigen Aufwärtstrend des deutschen
Leitindex einklicken wollen. Sollten die Investoren das Vertrauen in den
langfristigen Aufwärtstrend wieder finden, dann könnte schnell die nächste
charttechnisch entscheidende Kurszone angelaufen werden, die bei 11.600
Punkten liegt.
 
Diese Marke stand lange im Fokus der Marktteilnehmer, bevor der Indexkurs
Ende April darunter fiel und den mittelfristigen Abwärtstrend einläutete.
Ein Sprung des DAX30-Kurses über diese Marke könnte dann das nächste Signal
für die Bullen sein. Auf der anderen Seite könnte die 11.600-Punkte-Marke
die letzte charttechnische Bastion für die Bären sein, an der sich
entscheidet, ob der Abwärtstrendkanal weiterhin intakt ist.
 
Es könnte sich also erst am charttechnischen Widerstand bei 11.600 Punkten
entscheiden, ob der kurzfristige Aufwärtsimpuls nachhaltige Unterstützung
findet. Hier könnte ein Kampf mit den DAX30-Bären erwartet werden. Ein
erneuter Test der Tiefstkurse von vergangenem Dienstag könnte nach der
technischen Gegenreaktion ebenfalls denkbar sein. Sollte diese Marke wieder
angelaufen werden, dann könnte die Gefahr bestehen, dass sich der
Abwärtstrend beschleunigt und der DAX30 in Richtung der nächsten
charttechnischen Unterstützungen läuft, die bei ca. 10.600 Punkten verläuft.

Von Oliver Bossmann

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge