Die teuersten Metalle der Welt

IGDass Metalle kostbar sind, ist kein Geheimnis. Doch welches Metall fungiert als das wertvollste der Welt?

Seit alters gilt das glänzende Edelmetall Gold als besonders bekannt und wertvoll.

Die vordersten Ränge der teuersten Metalle der Welt belegen allerdings andere.

Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht über die 10 teuersten bzw. wertvollsten Metalle der Welt.

Dabei orientiert sich das Ranking an dem Preis pro Gramm in Euro.

  1. Californium 252
  2. Plutonium
  3. Osmium
  4. Palladium
  5. Platin
  6. Rhodium
  7. Gold
  8. Silber
  9. Nickel
  10. Kupfer

 

Kupfer

Kupfer wird in Anlegerkreisen oft als Indikation für die zukünftige Konjunkturentwicklung angesehen. Gerät der Kupferpreis in Schieflage, könnte die Weltwirtschaft ins Wanken geraten und vice versa.

Verwendung findet das Metall z. B. in der Elektrotechnik oder in der Bauindustrie. Als bekannte Beispiele gelten etwa Autos, Handys oder auch Häuser. Rund 50 Prozent des globalen Kupferangebots geht dabei nach China.

Der Preis eines Gramms Kupfer beträgt 0,0081 Euro

 

 

Nickel

Nickel findet unter anderem in der Herstellung von Batterien seine Verwendung. Angesichts des Hypes um die E-Mobilität, wie etwa um den E-Autobauer Tesla, ist das Metall gefragt.

Den größten Anteil macht dabei die Stahlproduktion aus. Bei der Produktion von Edelstahl und sogenannten Legierungen wird Nickel eingesetzt. Angesichts einer potenziellen Verkehrs- und Energiewende könnte Nickel in Zukunft weitere Nachfrage erfahren.

Indonesien fungiert derzeit als der weltgrößte Lieferant von Nickel. Neben der Autoindustrie sind auch die Sektoren der Solar- und Windkraft von hoher Bedeutung. Das Thema Nachhaltigkeit führt indes dazu, die Bedeutung des Recyclings von Nickel zu priorisieren.

Ein Gramm Nickel kostet etwa zwei Cent (0,02 Euro).

 

Silber

Silber gilt neben Gold als „Krisenwährung“ und fungiert somit vielerorts als vermeintliches Fluchtvehikel in von Unsicherheit geprägten Marktphasen.

Anleger verweisen in diesem Kontext auf die Seltenheit des Gutes und die Möglichkeit, als Tauschwährung funktionieren zu können. Seit Jahrhunderten wird Silber als Zahlungsmittel rund um den Globus verwendet.

Gleichzeitig findet das Edelmetall in zahlreichen Bereichen Anwendung, wie etwa in Medienspeicher, Batterien oder auch in der Automobilindustrie. Die größten Produzenten von Silber waren im Jahr 2021 Mexiko, China und Peru.

Pro Gramm müssen Anleger derzeit 0,62 Euro bezahlen.

 

Platin

Platin gilt als das siebtwertvollste Metall auf der Welt und wird ähnlich wie Rhodium in der Wirtschaft insbesondere zur Herstellung von Autokatalysatoren verwendet. Rund 40 Prozent des weltweit geförderten Platins wird zur Herstellung der Autobauteile verwendet.

Auch die Ölindustrie benötigt das Metall, um giftige Verbrennungsgase in harmlose Gase umzuwandeln. Dies geschieht etwa durch das Verwenden von sogenannten chemischen Katalysatoren.

Ebenfalls findet das Metall in der Schmuckindustrie Anwendung.

Den größten Teil der Produktion von Platin macht Südafrika aus, gefolgt von Russland und Simbabwe.

28,38 Euro müssen Investoren für ein Gramm Platin hinblättern.

 

 

Gold

Das Edelmetall Gold gilt ähnlich wie Silber als vermeintlich „sicherer Hafen“ in Krisenzeiten und somit als ein klassisches Hedge- und Diversifikationsinstrument.

Zudem ist das gelbe Edelmetall in der Schmuckindustrie zu finden und findet Anwendung bei Ketten oder Ringen.

China, Russland und Australien gelten als die größten Produzenten von Gold.

Der Preis für ein Gramm Gold liegt bei rund 56,53 Euro.

 

Palladium

Palladium wird überwiegend in der Automobil- und Elektronikindustrie verwendet. Neben Rhodium, Platin wird auch Palladium in Katalysatoren eingesetzt. Rund 85 Prozent der Palladium-Nachfrage sollen aus der Automobilbranche stammen.

Als die größten produzierenden Länder der Welt gelten Russland, Südafrika, Kanada, USA und Simbabwe.

Auf 65,35 Euro wird der Preis pro Gramm Palladiums beziffert.

 

Rhodium

Rhodium ist den sogenannten Platingruppen-Metallen angehörig, zu denen Platin oder auch Palladium zählen.

Insbesondere in Katalysatoren, welche in der Automobilindustrie unabdingbar sind, findet Rhodium Anwendung.

Südafrika macht rund 80 Prozent der weltweiten Produktion von Rhodium aus. Das Gramm kostet rund 454,75 Euro.

 

 

Osmium

Osmium gilt als das wertvollste Edelmetall der Welt. Besonders hervorzuheben ist die Seltenheit des Metalls, was den Preis in die Höhe treibt. Ein Gramm Osmium kostet rund 1.869,48 Euro.

Anwendung fand Osmium früher in Glühlampen oder auch in hochwertigen Kugelschreibern. Heute findet man Osmium in der Regel in der Schmuckindustrie oder auch im Medizinbereich. Als Legierung für künstliche Herzklappen kann das Edelmetall dienen.

Die Herstellung von Osmium ist in der Regel äußerst aufwändig und resultiert im Zuge der Gewinnung anderer Metalle wie etwa Gold.

 

Plutonium

Plutonium ist das zweitwertvollste Metall der Welt, gilt als ein sogenanntes Schwermetall und ist wie die meisten ihrer Art giftig. Das bekannteste Isotop PU-239 hat eine Halbwertszeit von 24.110 Jahren.

Rund 300 Tonnen natürliches Plutonium gibt es im Erdboden über den Globus verteilt. Zudem entsteht Plutonium in Kernreaktoren. Unter anderem wird dies als Kernbrennstoff für Kernkraftwerke eingesetzt.

3.200 Euro müssen Anleger pro Gramm auf den Tisch legen.

 

Californium 252

Californium 252 ist das teuerste Metall der Welt. Wie Plutonium ist das Metall ebenfalls radioaktiv und entsteht in geringen Mengen in Kernreaktoren – kommt in der Natur allerdings nicht vor.

Verwendung findet das Metall beispielsweise in der Ölindustrie zur Identifizierung von Öl- und Wasserschichten in Bohrlöchern.

Auf 21 Millionen US-Dollar wird der Preis pro Gramm beziffert.

 

Die teuersten Metalle der Welt

Die folgende Tabelle zeigt die teuersten Metalle der Welt in Euro. (Stand: 24.08.2022 mit Ausnahme von Californium 252 und Plutonium (Januar 2022).

Platz Name Preis/ Gramm (in Euro)
1 Californium 252 21 Mio.
2 Plutonium 3.200
3 Osmium 1.860,48
4 Rhodium 454,75
5 Palladium 65,35
6 Gold 56,53
7 Platin 28,376
8 Silber 0,6189
9 Nickel 0,02
10 Kupfer 0,00081
Themen im Artikel
IG Europe Merkmale
  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

IG Europe News

Weitere Trading News