EUR/CHF: Flaggenformation bleibt im Spiel

IG: Der Kurs konnte bereits heute früh im asiatischen Handel die 20-Tage-Linie hinter sich lassen. Nun könnten die Bullen bei einer Übernahme auf Schlusskursbasis weitere Impulse freisetzen und die Flaggenformation abarbeiten.

Flaggenformation behält seine Gültigkeit
Wie bereits am 15.03.2018 erwähnt, konnte im Tageschart eine bullische Flaggenformation ausgemacht werden. Die Bullen bewegten sich in einen engen Trendkanal und haben diesen nun mit der Übernahme der 20-Tage-Gleitenden-Durchschnittslinie verlassen. Aktuell wird das Währungspaar vom Brokerhaus IG Markets auf 1,1741 Franken taxiert. Damit liegt der Kurs rund 0,32 Prozentpunkte höher als am Vortag.

Weitere bullische Akzente könnten den Kurs gen Norden befördern. Erst am möglichen Kursziel von rund 1,1831 Franken könnten die Bullen einen ersten Halt finden. An dieser Stelle befindet sich eine übergeordnete horizontale Widerstandszone. Sollten die Bullen konsequent auf Tagesschlusskursbasis die Widerstandszone übernehmen, so könnte der 1,20-Marke nicht mehr im Weg stehen.

RSI bleibt leicht bullisch
Auch der Relative-Stärke-Index bestärkt die Bullen. Aktuell befindet sich der RSI in einem leichten bullischen Trend. Der Oszillator könnte im weiteren Verlauf auch in den überkauften Bereich wandern. Dies könnte weitere bullische Tendenzen mit sich bringen mit dem Resultat der Fertigstellung der Flaggenformation.

EUR/CHF auf Tagesbasis


EUR/CHF-Tageschart; 
Quelle: IG Handelsplattform

Kundensentiment zeigt keine klare Richtung

Bei einem Blick auf das Kundensentiment von IG für das Währungspaar EUR/CHF fällt auf das keine eindeutige Richtung abzuleiten ist. 49% IG Kunden mit offenen Positionen in diesem Markt denken dass der Preis steigen wird. Wohingegen 51% IG Kunden mit offenen Positionen in diesem Markt meinen dass der Preis fallen wird. Somit kann auf Basis des Sentiments keine klare Richtung ausgemacht werden. Im Vergleich zur letzten Woche sind die Netto-Short-Positionen um rund 7 Prozent zurückgegangen. Das könnte ggf. darauf hindeuten das die Marktteilnehmer eher Long als Short eingestellt sind. In den nächsten Tagen könnte sich das Sentiment signifikant drehen.

Weitere Währungs-Analysen:
EUR/USD: Trendlinie als Richtschnur
EUR/USD: 50-Tage-Linie steht im Weg

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge