EUR/TRY Analyse: Lira legt nach Zinssenkung weiter zu

direktbroker-FX.deAm Donnerstag hat die türkische Zentralbank den Leitzins wie erwartet weiter abgesenkt, dabei ging es um weitere 0,75 Prozentpunkte auf einen Wert von jetzt 11,25 Prozent runter. Die Notenbank hofft durch die geringeren Zinsen die Wirtschaft wieder ankurbeln. Eine rückläufige Inflation und Erholung der Lira waren die Hauptargumente, aber auch Staatspräsident Erdoğan dürfte der Zentralbank gut zugeredet haben. Entsprechend fester reagierte die türkische Lira zum Euro und setzt ihren Erholungskurs kurzfristig weiter fort.

Ein Blick auf den Kursverlauf seit August 2019 offenbart aber weiterhin einen intakten Aufwärtstrend im Währungspaar, der bei 6,6930 TRY seinen vorläufigen Höhepunkt fand.

Aktuell beschreibt das Paar von der oberen Trendkanalbegrenzung eine entgegengesetzte Kursbewegung, diese trifft aber schon sehr bald auf wichtige Unterstützungen, wodurch der Euro wieder an Wert zulegen dürfte.

Von einer nachhaltigen Stabilisierung scheint dieses Währungspaar noch weit entfernt zu sein, angesichts des eindeutigen Kursverlaufs.

EUR/TRY Short-Chance

Unter Anwendung der technischen Analysemethode ist die kurzfristige Erholungsbewegung aus den letzten Tage nur als Zwischenschritt in dem bestehenden, aber untergeordneten Abwärtstrend zu bewerten. Eine baldige Fortsetzung und somit stärkere Lira kann erwartet werden.

Weiterhin stellt das Niveau um 6,4465 TRY die vorläufige Zielzone beim Währungspaar EUR/TRY dar.

 


 

Dabei könnte es sogar noch ein Stück weiter abwärts gehen, der 200-Tage-Durchschnitt um 6,4132 TRY könnte in den kommenden Wochen ebenfalls noch angesteuert werden. Für einen merklichen Aufwärtsschub muss hingegen das Niveau von mindestens 6,6000 TRY zurückerobert werden.

Dann bestünde die realistische Chance auf eine Rückkehr zurück an die aktuellen Jahreshochs von 6,6930 TRY.

Höher als das Niveau der oberen Trendbegrenzung um 6,7315 TRY dürfte das Paar aber nicht zulegen.

 

EUR/TRY Tageschart

EUR/TRY, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Währungspaares zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 6,5165 TRY; Handelsplatz: Spot-Market; 07:10 Uhr

EUR/TRY, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Währungspaares zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 6,5165 TRY; Handelsplatz: Spot-Market; 07:10 Uhr

 

 

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge