EUR/USD unter Druck

GKFX: Der Euro ist in den letzten Tagen kräftig unter die Räder gekommen. Im Stundenchart hat der Kurs am vergangenen Freitag die Seitwärtsrange nach unten verlassen und es ging abwärts bis 1,0596, wo er sich gestern stabilisieren konnte. Kann er aber jetzt eine nachhaltige Erholung einleiten?

Der EUR/USD  könnte zunächst versuchen die Unterkante der Seitwärtsrange anzulaufen und sich im Anschluss über die 1,0634 zu schieben. Gelingt dies, ist der nächste Anlaufpunkt die 1,0688. Spätestens hier rechnen wir damit, dass sich Rücksetzer ausbilden. Von Notierungen oberhalb von 1,0688 gehen wir in den nächsten Tagen nicht aus.

Denkbar ist ebenfalls, dass der Kurs die Abwärtsbewegung rasch wiederaufnimmt und das Tief bei 1,0569 anläuft. Dort besteht eine gute Chance der Erholung. Stellt sich diese allerdings nicht ein, wird sich der Verkaufsdruck weiter erhöhen. Unter diesem Level haben nämlich die Bären das Sagen und sie werden versuchen den Kurs weiter zu drücken. Das sollte ihnen auch ohne weiteres gelingen. Erst im Bereich von 1,0528 ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie eine Verschnaufpause einlegen. Hier besteht wieder das Potenzial auf Erholung.

Übergeordnete Tendenz für die nächsten Tage: seitwärts / abwärts

.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge