Euro/Dollar – Droht jetzt ein Rückschlag?

GKFX: Der Euro präsentiert sich seit Ende November gegenüber dem US-Dollar sehr fest und konnte zuletzt fast die 1,12er Marke erreichen. Kurzfristig könnte allerdings ein Rückschlag drohen, schließlich baut sich im H1 Chart eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation auf.

Ein Blick auf den Stundenchart genügt, um zu erkennen, dass derzeit Sand im Getriebe ist: Der Uptrend seit Ende November ist zwar intakt, der Widerstandsbereich bei rund 1,1180 hat aber seine Wirkung nicht verfehlt.

Umso mehr müssen sich die Bullen jetzt anstrengen, diese Hürde möglichst schnell aus dem Weg zu räumen.

Danach sieht es derzeit aber nicht aus. Vielmehr könnten die Bären ihren Vorteil ausspielen: Sobald die 1,1130er Marke nach unten durchbrochen wird, ist mit einer Auflösung des SKS-Patterns nach unten zu rechnen.

 


 

Geht es anschließend unter die zentrale Supportzone von 1,1110, übernehmen die Bären das Zepter.

Ziele auf der Unterseite liegen dann bei 1,1090 sowie 1,1070 und 1,1030.

 

EUE/USD Analyse 17.12.2019

EUE/USD Analyse 17.12.2019

 


Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge