Euro: Gefahr eines Doppeltops?

GKFX: Der Euro zeigte im Oktober klare Stärke gegenüber dem US-Dollar. Der Widerstand bei rund 1,1180 aber konnte nicht herausgenommen werden, sodass die Notierungen in den letzten Tagen wieder gen Süden fallen.

Wie geht’s weiter?

Blicken wir dazu auf den H4-Chart: Schön zu sehen ist hier das jüngste Doppeltop, welches nun nach unten aufgelöst werden könnte, sofern die Zone bei etwa 1,1060 nach unten verlassen wird.

Als Ziele würden dann die Bereiche 1,1025 sowie 1,0985 dienen.

Dabei kann die bearishe Auflösung nach einer vorherigen Erholung geschehen:
Klassischerweise würde ein Pullback nach oben bis etwa 1,1110 laufen – dort stehen die Bären Gewehr bei Fuß, um einen Shortangriff zu starten.

 


 

Bullish wird der Chart erst, wenn der Support bei 1,1070 verteidigt und anschließend die 1,1180er Zone geknackt werden kann.

Auf Sicht von Tagen wäre ein Anlauf in Richtung der 1,13 wahrscheinlich.

EURUSD Analyse 06.11.2019

EURUSD Analyse 06.11.2019

 


Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge