Euro: Ist der Downtrend bald vorbei?

GKFX: Die europäische Gemeinschaftswährung fiel zuletzt auf neue Mehrjahrestiefs unter der 1,10er Marke, der übergeordnete Abwärtstrend ist weiter intakt. Mit der gestrigen Bewegung und der Ausbildung eines Doppeltiefs steigt allerdings die Hoffnung der Bullen auf eine Erholung.

Der Blick auf den H4-Chart zeigt die per Saldo bullishe Reaktion im Rahmen des gestrigen EZB-Meetings. Das Low von Anfang September bei 1,0925 wurde mit Nachdruck verteidigt, sodass ein Doppelboden generiert wurde.

Damit die seit Ende Juni gültige Abwärtstrendlinie nach oben durchbrochen wird, ist heute ein Sprung über die 1,1090 notwendig.

 


 

Der nächste Widerstand liegt bei 1,1110. Mittelfristig entscheidend ist der Bereich bei 1,1180.

Gelingt hier ein Ausbruch nach oben, ist mit einem Anstieg bis 1,1170 bzw. 1,1180 zu rechnen.

Als Unterstützungszone fungieren heute die Bereich 1,1055 sowie 1,1025.

 

EURUSD Analyse 13.09.2019

EURUSD Analyse 13.09.2019

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge