flatex-markets: Alle warten auf Bernanke und Draghi – und dann?

6772 Punkte waren es im DAX gestern zum Handelsschluss, genauso viele sind es heute früh zum Start. Eigentlich logisch, denn die Eine-Million-Dollar-Frage lautet: Was machen Fed und EZB in den kommenden zwei Tagen? Bringen Bernanke und Draghi jene Maßnahmen auf den Tisch, die alle Börsianer erwarten? Die Situation ist weder für bärische noch für bullische Investoren einfach.

 

Kommt wie erhofft der große Anleihekauf in Europa und ein Programm nach der Art von QE3 in den USA, dann könnten die Märkte noch etwas Luft nach oben haben. Beim Dow würde es bedeuten, dass 13300 Punkte wohl locker drin wären, beim DAX sehen die meisten dann 7150 als nächste Marke. Doch man sollte das Enttäuschungspotenzial nicht unterschätzen, das vielleicht noch größer ist. Denn eingepreist sind die guten Nachrichten wohl schon. Kommt nun nur ein bisschen weniger als erhofft, könnte dies schon heute Abend nach Verkündung des Fed-Ergebnisses zu Gewinnmitnahmen führen.

 

Spannend wird es auch um Gold und Silber: Schaffen die Edelmetalle beim Entschluss zum Gelddrucken endlich den Ausbruch aus ihren Tradingranges der vergangenen Wochen? Gold ist auf 1614 Dollar wieder etwas zurückgefallen, Silber notiert um 28 Dollar. Die Ausgangsbasis beim Euro sind 1,2313 Dollar, hier wartet man ebenfalls ab. Eine Indikation zum Arbeitsmarkt in den USA erhält man heute schon um 14.15 Uhr wenn der wichtige ADP-Arbeitsmarktbericht kommt. Die restlichen Konjunkturdaten könnten angesichts der Fed untergehen, wie die Bauausgaben um 16 Uhr oder der ISM für Juli. Bei den Unternehmen verzeichnet BMW heute einen erwarteten Einbruch beim Gewinn, geht aber für das Gesamtjahr weiter von einem Rekordergebnis aus. Henkel freut sich dagegen über prima Geschäfte und nimmt die Prognose sogar nach oben. Die Aktie ist gut gelaufen, doch jetzt könnte sogar mittelfristig noch ein Stück mehr drin sein. Auch FMC hat seine Ziele bekräftigt, der Umsatz stieg in Q.2 um neun Prozent. Im CeFDex-Sentimentindex zeigen sich vor den wichtigen Entscheidungen negative Tendenzen beim Deutschland 30, dagegen die Erwartung mit plus 0,8 für eine steigende Vola. Besonders stark ist das positive Moment mit 0,9 mittlerweile wieder bei Silber.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge