flatex-markets: DAX nicht zu halten – wie lange hält der Trend?

So einen Freitagabend haben Börsianer lange nicht gesehen: Schon der Freitag bis zum Schluss in Europa war für den DAX gut, doch nachbörslich drehte der Index so richtig auf. Bis auf 6793 Zähler ging es nach oben – das Level, das der Markt nun heute früh bei Eröffnung ins Auge fassen könnte. Beim MDAX geht es gar um 11.000 Punkte.

 

Sehr spannend ist nach den Worten Mario Draghi`s die Entwicklung bei Banken und Versicherern. Die Allianz kämpft nun wieder um 80 Euro, die Deutsche Bank könnte ausgehend von einer Bodenbildung bei 23 Euro jetzt Richtung 25 Euro und höher davon eilen. Ähnliches vollzieht sich bei den sogenannten High-Beta-Aktien, jenen Titeln, die bei gutem DAX-Verlauf überproportional zulegen. Wer auf einen Fortgang der Rallye setzt, sollte sich Thyssen, Infineon, Salzgitter oder MAN genau ansehen. Letztgenanntes Unternehmen wird diese Woche wie so viele Quartalszahlen melden. Ab Dienstag kommen auch die Post, Lufthansa, Fresenius und FMC sowie BMW mit Zahlen. Können die Münchner zum Beispiel ähnlich überraschen wie Daimler, dann könnten höhere Kurse drin sein als bisher 59 Euro bei BMW. Doch auch auf der Konjunkturseite wird sich diese Woche niemand beschweren können. Es kommt ab morgen der ISM-Index, dazu en masse neue Daten vom Häusermarkt sowie der Beginn der US-Notenbanksitzung am Dienstag. Mittwochabend wird dann das Ergebnis verkündet und womöglich eine Tendenz, ob und wann neue Schritte der US-Notenbank zu erwarten sind. Denn die Ergebnisse der vergangenen Woche zeigten, dass der Arbeitsmarkt nicht richtig in Fahrt kommt, die Erstanträge überzeugen mehr zufällig als zuverlässig.

 

Dass das Gelddrucken aber weitergehen wird, zeigen auch die Rohstoffmärkte. Öl über 90 und 106 Dollar, Kupfer über 7500 Dollar und Aluminium zeigen sich sehr stark, die Ölsorten tendieren Richtung Ausbruch über das Mehrwochenhoch. Bei Gold und Silber steigt die Chance auf einen Ausbruch an der Oberseite. Damit würden auch jene Investoren richtig liegen, die über den CeFDex-Sentimentindex schon seit Wochen eher positiv bei Silber eingestellt sind. Und auch der Blick Richtung Mid-Caps lohnt: Continental wird Gerüchten zufolge schon im Frühherbst als neues und altes DAX-Mitglied gehandelt. Nicht selten ziehen vor Aufnahme die Kurse bei jenen Aktien an.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge