flatex-markets: FOMC-Protokoll sorgt für Durchbruch bei Silber

Auch den dritten Tag in Folge beginnen wir mit Gold und Silber – zu Recht. Denn unsere Hinweise haben sich zur Gewissheit verdichtet: Gold und Silber sind aus ihren Seitwärtstrends nun endgültig ausgebrochen, ein kräftiger weiterer Schub nach oben würde nicht verwundern. Gold liegt bei 1663 Dollar, springt damit dynamisch über 1630 Dollar. Auch Silber schafft heute nun 30,44 Dollar, damit hat sich der Widerstand bei 29,50, den es noch zu nehmen galt, erledigt.

 

Der Grund ist vor allem in den Minutes der US-Notenbank Fed  zu finden, die heute früh auch den DAX wieder auf 7066 Zähler nach oben treiben. Der Ton unter den FOMC-Mitgliedern wird nämlich schärfer. Schärfer in die Richtung, dass man bei weiterhin nicht überzeugenden Konjunkturdaten, speziell vom Arbeitsmarkt, neue geldpolitische Maßnahmen ergreifen müsse.

Das deutet somit darauf hin, dass der Weg zu QE.3 doch näher ist als zuvor gedacht. Auch die meisten Rohstoffpreise erhielten hierdurch nochmal einen Schub, WTI-Öl und Brent-Öl steigen auf 98 und fast 116 US-Dollar. Auch der Euro profitiert massiv: Er liegt jetzt bei 1,2536 US-Dollar, damit ist er klar auf Erholungskurs. An Konjunkturdaten stehen heute die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe um halb drei an, zuvor gibt es in Europa zwischen 9.30 Uhr und 10 Uhr einen ganzen Strauß an Einkaufsmanagerdaten. In den USA kommt dann um 16 Uhr noch der FHFA Hauspreisindex mit Daten vom Immobilienmarkt dazu, es folgt schließlich noch der Erdgasbericht der Woche.

 

Nach einer Zwischenkorrektur ist Natural Gas mit 2,89 Dollar jetzt wieder auf dem Weg nach oben. Für US-Heizöl gilt dies übrigens noch weitaus deutlicher: Hier geht es seit einigen Wochen wie an der Schnur nach oben – was die Kaufkraft jener Konsumenten schmälert, die sich jetzt schon für den Winter eindecken – sofern die Preise irgendwann wieder nachgeben. Auf Unternehmensseite ist heute nicht viel zu berichten, aus Österreich meldet ein Konzern aber beste Ergebnisse: Der Ölfeldausrüster Schöller-Bleckmann meldet für das zweite Quartal einen Rekordauftragseingang.

Von Konjunkturabschwung ist in diesem Sektor nichts zu spüren, die Branche wächst immer weiter. Auch für das zweite Halbjahr ist man sehr optimistisch. Optimistisch sind Investoren laut CeFDex-Sentimentindex auch für Gold und Silber. Lediglich bei Brent hat man mit plus 0,25 die Long-Positionen reduziert.

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge