Gold im engen Kurskorsett

IG: Das gelbe Edelmetall arbeitet weiterhin fleißig an der Trendwende. Noch konnten sich die Bullen nicht durchsetzen. Im Augenblick bewegt sich der Goldpreis  in einer recht engen Schiebezone. Diese wird nach oben durch die Zwischenhochs bei 1.375 USD begrenzt. Nach unten sichern die Verlaufstiefs bei 1.311/1.312 USD in Kombination mit dem steigenden gewichteten 20-Wochen-Durchschnitte bei aktuell 1.310 USD ab.

Bei einem Verlassen der genannten Preisspanne nach oben könnte die seit Dezember des vergangen Jahres vorherrschende Aufwärtsbewegung fortgesetzt werden. Aus Perspektive der technischen Analyse würden dann zwei wichtige Chartmarken in den Mittelpunkt des Interesses rücken. Dies sind zum einen der mittelfristige Abwärtstrend bei momentan 1.407 USD und zum anderen die waagerechte Widerstandslinie bei 1.430 USD. Darüber wäre die Trendumkehr geschafft. Die steigenden gewichteten 20- und 40-Wochen-Glättungslinien sprechen für dieses Szenario.

Letztendlich hat der übergeordnete Abwärtstrend weiterhin Bestand. Daher sollte ein Abtauchen der Notierungen durchaus in Betracht gezogen werden. Neben dem Unterstützungsbereich bei 1.310/1.312 USD sind im Wochenchart mit der horizontalen Trendgeraden bei 1.265/1.278 USD und dem erwähnten 40-Wochen-Durchschnitte bei derzeit 1.266 USD weitere charttechnische Verteidigungslinien auszumachen.

Gold auf Wochenbasis

Quelle: IG Handelsplattform

 

 

Silber Analyse: Bislang fehlt der Glaube für weitere Anstiege!

Gold Analyse: Gefahr einer Topformation trübt den technischen Ausblick

Gold stagniert nach US Arbeitsmarktbericht

Platin: Reif für eine Korrektur

Goldkurs steigt in Richtung Tageswiderstand von $1375,03 an

Gold macht einfach nur Spaß

 

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge