Gold – jetzt wird es richtig spannend!

Société Générale: Schlechte Nachrichten hatten wir zuletzt eigentlich genug – erst eskalierte der Handelskrieg zwischen den USA und dem Rest der Welt, dann steigerte sich die Unionskrise zu einer echten Zerreißprobe für die Regierungskoalition. Zumindest der letztgenannte Konflikt scheint aktuell beigelegt zu sein, was zumindest die europäischen Aktienmärkte gestern wieder aufatmen und nach oben abdrehen ließ.

An anderer Stelle gab es allerdings erst einmal ganz lange Gesichter – der Goldpreis ist im laufenden Jahr bereits um rund 5% eingebrochen und dabei auf ein neues Jahrestief abgesackt. Damit wird es im Chart jetzt richtig spannend:

Nachdem die Notierungen Mitte April auch im vierten Anlauf an der horizontalen Eindämmungslinie oberhalb der 1.360er-Marke scheiterten, bildete sich zunächst ein Abwärtstrendkanal heraus, in dem der Goldpreis erst unter den GD200, dann unter die wichtige 1.300er-Barriere und zu guter bzw. schlechter Letzt auch unter die 2017er-Juli-Aufwärtstrendgerade rutschten.

Mit dem Tiefststand am Dienstag bei 1.237,95 USD ist das gelbe Edelmetall jetzt nahezu punktgenau auf dem Niveau des markanten Dezember-Tiefs aufgeschlagen, was zwei mögliche Varianten ins Spiel bringt:

Können die Kurse nun nachhaltig (!) nach oben abfedern und dadurch im Chart ein Doppeltief ausbilden, wäre (jedenfalls aus charttechnischer Sicht!) eine fulminante Erholungsbewegung vorstellbar, die über die beiden ausgeprägten Bremsbereiche bei 1.280 und 1.300 USD bis an die nächsten Hürden bei 1.310 bzw. 1.325 USD führen sollte.

Darüber wäre dann sogar Platz für einen Angriff auf die Widerstände bei 1.340 und 1.360 USD, zumal Gold jetzt aus saisonaler Sicht zunehmend Aufwind erhält – im zweiten Halbjahr sattelt der Goldpreis im Schnitt rund 5,1% auf!

Allerdings ist aktuell noch eine zweite Variante denkbar: Fallen die Notierungen nach der gestrigen Aufwärtsreaktion erneut unter die Haltelinie bei 1.237 USD, müsste ein Test des 2017er-Juli-Tiefs bei 1.200 USD in Betracht gezogen werden!

Weitere Analysen zu Gold:
Goldpreis erholt sich vom Sieben-Monats-Tief
Gold: Ist das die Wende?
Xetra-Gold verwahrt über 180 Tonnen Gold

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge