Gold – Wann endet der Abwärtsdruck?

GKFXDie Erholung beim gelben Edelmetall am Freitag währte nicht lange. Zwar stieg der Kurs von rund 1.211 USD auf 1.235 USD – der knapp drüber liegende Widerstand in Form alter Tiefs war dann doch ein leichtes Fressen für die Bären, die genau hier wieder auf die Notierungen drückten.

Am gestrigen Montag ging es bis auf 1.222 USD nach unten und auch heute früh setzt sich der Abverkauf fort. Aus technischer Sicht liegt weiterhin ein Abwärtstrend vor. Die nächste Unterstützung im Stundenchart liegt bei 1.215,50/1.216 USD. Hier bzw. am Tief der letzten Woche bei rund 1.211 USD könnten die Käufer für einen Rebound sorgen, schließlich zeigen Oszillatoren bereits eine klar überverkaufte Lage an.

Gelingt dies nicht, ist mit einem Rutsch bis 1.204 bzw. 1.197 USD zu rechnen. Grünes Licht für die Bullen gibt es erst, wenn der Goldpreis wieder über die Widerstandszone 1.228/1.229 USD steigen und anschließend auch den zentralen Resist bei 1.235/1.236 nachhaltig zurückerobern kann. Erst dann kann von einem Ende des Abwärtstrends die Rede sein.

 

Gold Chart Analyse

 

RISIKOHINWEIS
Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge