HypoVereinsbank onemarkets: CAC 40 und IBEX 35 hängen DAX ab. Latibex mit Turnaround

onemarkets: Sie ist wohl nur aufgeschoben, nicht aufgehoben – die Entscheidung der US-FED, die Anleihenkäufe zurückzufahren. Bei Aktienanlegern rund um den Globus kam diese (Nicht-) Entscheidung von FED-Chef Ben Beranke vergangene Woche gut an. Über 80 Prozent der von HypoVereinsbank onemarkets ausgewerteten Länderindizes konnte im Beobachtungszeitraum vom 16. bis 20.9.2013 zulegen. Besonders stark präsentierten sich erneut die zwei SMIT-Länder Indonesien und Türkei sowie Russland. DAX® und Dow Jones Industrial Average® Index markierten zwar ein neues Allzeithoch. Dennoch zeigten IBEX 35® Index und CAC 40® Index erneut relative Stärke gegenüber dem DAX®. Angesichts der guten Entwicklung beim DAX®, blicken derzeit wahrscheinlich nur wenige Investoren nach Südamerika. Der FTSE® Latibex Top Index zählte in der vergangenen Woche auch nicht zu den Topperformern. In den vergangenen Wochen hat sich allerdings viel getan. Anleger sollten den Index im Auge behalten.

Deutschland: DAX® und MDAX® mit neuen Rekorden
Die deutschen Indizes setzten ihren Höhenflug in der vergangenen Woche fort. Der DAX® übersprang dabei zeitweise die Marke von 8.700 Punkten. und der MDAX® schaffte die 15.000 Punkte-Marke. Beide Indizes zeigten allerdings in der zweiten Wochenhälfte leichte Schwächen. Beim DAX® erscheint eine kurzfristige Konsolidierung bis zur Unterstützung von 8.560 Punkten durchaus möglich. Beim MDAX® könnte es kurzfristig bis auf 14.910 Punkte zurückgehen.

Europa: Frankreich und Spanien überwinden wichtige Hürden
Der französische CAC 40® Index konnte im Wochenverlauf das Hoch aus dem Jahr 2011 überwinden und peilt nun die Widerstandszone im Bereich von 4.500 Punkten an. Der spanische IBEX 35® Index bildet seit Ende Juni 2013 einen starken Aufwärtstrend. Wichtige Hürden wurden inzwischen überwunden. Im Bereich von 9.330 Punkten wartet jedoch noch eine hartnäckige Widerstandszone. Dort wird sich entscheiden, ob der Index mittelfristig weiter steigen wird oder eine (kurzfristige) Korrektur erfolgt.

Schwellenländer: Latinobörsen tanzen
Unter den Aktienbarometern in den Schwellenländern zeigten erneut der türkische Istanbul Stock Exchange National 30 Index sowie der STOXX® Optimised Indonesia (Net Return) Index (EUR) relative Stärke. Aus technischer Sicht äußerst interessant zeigt sich allerdings der FTSE® Latibex Top Index. Nach dem Tief Ende Juni 2013 bei 3.500 Punkten legte der Index bei hohen Schwankungen einen Aufwärtstrend bis 4.000 Punkte. In diesem Bereich stößt der Index auf einen starken Widerstand. Gelingt es ihn zu überwinden, hat der Index technisch weiteres Potenzial bis 4.400 Punkte. Gelingt es nicht, die 4.000 Punkte-Marke signifikant zu überwinden, droht eine Korrektur bis 3.675 Punkte.

Stand: Schlusskurse vom Freitag, 20. September 2013, 17:30 Uhr
Kommentator: Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte HypoVereinsbank onemarkets

Disclaimer

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Weitergehende Informationen hierzu finden sich unter: https://blog.onemarkets.de/wichtige-hinweise-haftungsausschluss/, https://www.onemarkets.de/basisprospekte und https://blog.onemarkets.de/funktionsweisen/

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge