HypoVereinsbank onemarkets: Zinserhöhung treibt Indiens Aktien

onemarkets: Während in den USA die beiden Parteien um den Haushalt streiten und Anleger entsprechend verunsichern, zeigten sich die Investoren vergangene Woche vor allem in einigen Schwellenländern und Nebenwerten durchaus zuversichtlich.

Besonders stark präsentierten sich die Blue-Chip-Indizes in Indien, Griechenland und Spanien.

Europa: IBEX bestätigt Durchbruch. Griechen arbeiten noch daran.
Die Lage in den krisengeschüttelten europäischen Staaten scheint sich weiter zu entspannen. Das suggeriert jedenfalls die erneut überdurchschnittlich gute Entwicklung des spanischen IBEX® 35 Index und des griechischen FTSE/ATHEX® 20 Index. Der spanische IBEX® 35 Index hat den Ausbruch über die Widerstandsmarke von 9.000 Punkten nun erneut bestätigt. Solange diese Marke hält, ist der Weg aus technischer Sicht frei bis 11.000 Punkte. Wird sie hingegen unterschritten, sollten Anleger vorsichtig werden. Dann könnte es noch einmal deutlich nach unten gehen. Der griechische FTSE/ATHEX® 20 Index erreicht nun hingegen im Bereich von 360 Punkten eine starke Widerstandszone. Im zweiten Quartal scheiterte der Index bereits zwei Mal beim Versuch, diese Zone nachhaltig zu überwinden. Ob es dieses Mal klappt, ist noch offen. Viele Investoren werden wahrscheinlich erst einmal abwarten und den Index beobachten.

Schwellenländer: Indiens Blue Chips im Aufwärtstrend
Als der neue indische Notenbankchef Raghuram Rajan vor knapp zwei Wochen überraschend eine Zinserhöhung verkündete, zeigten sich die Marktteilnehmer zunächst wenig begeistert. Vergangene Woche scheinen die Akteure die Meldung jedoch verdaut zu haben und begrüßen ihn sogar. Schließlich konnte die indische Rupie gegenüber dem Dollar wieder deutlich Boden gutmachen. Das stützte auch den Aktienmarkt. Der DBIX Deutsche Börse India® Index (Net-TR) EUR setzte den bereits Anfang September 2013 eingeschlagen Aufwärtstrend fort. Gelingt es nun die Widerstandszone zwischen 250 und 260 Punkten zu überwinden, ist aus technischer Sicht ein Anstieg auf 300 Punkte mittelfristig möglich. Rückschläge sind hingegen stets einzukalkulieren.

Stand: Schlusskurse vom Freitag, 4. Oktober 2013, 17:30 Uhr
Kommentator: Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte HypoVereinsbank onemarkets

Disclaimer

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Weitergehende Informationen hierzu finden sich unter: https://blog.onemarkets.de/wichtige-hinweise-haftungsausschluss/, https://www.onemarkets.de/basisprospekte und https://blog.onemarkets.de/funktionsweisen/

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge