IG: Charttechnik Update – 08.11.2013

IG: Gold: Nur kurze Gegenwehr
Nach dem Test der horizontalen Unterstützung bei 1.267/1.275 USD je Feinunze Mitte Oktober witterten die Bullen Morgenluft. Vor allem nach der Rückeroberung der waagerechten Trendlinien bei 1.320/1.340 USD. Doch die Freude darüber währte nicht lange. Am 25. des vergangenen Monats gelang der Sprung über die fallende gewichtete 40-Wochen-Durchschnittslinie. Die Glättungslinie in Kombination mit der horizontalen Widerstandslinie bei 1.362/1.366 USD stellte sich den Goldoptimisten in den Weg, die sich daraufhin zurückziehen mussten.

Infolge des neuerlichen Abgabedrucks fielen den Bären die zuvor zurückeroberten Chartmarken bei 1.320/1.340 USD in die Hände. Die Konsequenz des Scheiterns der Bullen ist ein möglicher weiterer Test der Unterstützung bei 1.267/1.275 USD. Dass die erwähnte Gegenwehr nicht von langer Dauer war, überrascht angesichts der gültigen Verkaufssignale bei den Indikatoren bzw. Oszillatoren auf Monatsbasis nicht allzu sehr. Unter dem Strich sieht es aus technischer Sicht nach einer Fortsetzung der derzeitigen Baisse aus.

Unterhalb des Niveaus bei 1.267/1.275 USD wäre im Point & Figure-Chart die Chartformation eines absteigenden Dreiecks vollendet. Nächstes Ziel ist dann das Fibonacci-Retracement bei 1.092 USD. Zuvor liegt im Langfristchart auf Monatsbasis bei 1.150 USD der seit April 2003 intakte Aufwärtstrend.


Abb.: Gold-Tageschart / Quelle: IG Handelsplattform

S&P 500: Kommt nun die Trendumkehr?

In der vergangenen Woche hatte der US-amerikanische S&P 500 mit 1.778 Punkten ein neues Jahreshoch markiert und gleichzeitig die obere Begrenzung des bärischen Keils punktgenau erreicht. Von dieser Chartmarke hat sich der marktbreite Index bislang noch nicht nach unten entfernt. Die Gefahr einer Trendwende besteht zwar noch, allerdings sind wir noch ein ziemlich gutes Stück von diesem Szenario entfernt.

Eine Trendumkehr würde erst vorliegen, wenn die untere Begrenzung – im Wochenchart ist dies die untere Trendkanallinie bei aktuell 1.650 Punkten – signifikant nach unten durchbrochen wird. Zuvor verläuft der steigende gewichtete 40-Wochen-Durchschnitt bei 1.672 Punkten. In der Vergangenheit war die Glättungslinie eine zuverlässige Unterstützung. Der kürzerer 20-Wochen-Durchschnitt bei 1.707 Punkten sichert zusätzlich nach unten ab.

Oberhalb des neuen Rekordwertes bei 1.778 Punkten könnte die Party an der Wall Street weitergehen. Als mittelfristiges Ziel fungiert dann die obere Trendlinie des seit Oktober 2011 intakten Aufwärtstrendkanals bei momentan 1.990 Punkten.


Abb.: S&P 500-Wochenchart / Quelle: IG Handelsplattform

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge