Ist Gold aufgewacht?

Bernstein Bank: Wann beginnt ein Vermögenswert, den alle längst vergessen haben, zu wachsen? Richtig! Etwas später als zu dem Zeitpunkt, als der letzte aktive Trader es vergessen hat. Über einen solchen vergessenen Vermögenswert haben wir kürzlich geschrieben. Die Rede ist natürlich von Gold.

Unten sehen Sie den gleichen Chart wie vor einer Woche. Im Artikel der letzten Woche stellten wir fest, dass das Goldmetall die obere Begrenzung des fallenden Kanals durchbrochen hat. Und wir rieten, diesem Vermögenswert große Aufmerksamkeit zu schenken.

Was hat sich diese Woche geändert? Die Bären haben einen weiteren Versuch unternommen, das Gold nach unten zu verkaufen und es zurück an die absteigenden Kanalgrenzen zu bringen. Wie Sie sehen können, scheiterte dieser Versuch. Das Gold schlug zurück und erholte sich wieder nach oben. Außerdem stieg es wieder an. Ein doppelter Boden erschien auf dem Chart. Aus technischer Sicht sieht dies alles nach der Entstehung eines neuen Aufwärtstrends aus.

 


 

Es gibt auch eine fundamentale Seite. Sie besteht in der Tatsache, dass die Inflation auf der ganzen Welt zu steigen beginnt. Gold-Metall steigt fast immer mit dem Anstieg der Inflation, weil Investoren versuchen, Geld vor der Wertminderung zu retten.

Gibt es Risiken für Gold?

Aus technischer und fundamentaler Sicht hat das Gold noch einen Weg nach oben vor sich. Was könnte diese Entwicklung verhindern? Die größte Gefahr ist ein schneller Anstieg der US-Dollar-Zinsen.

Für sich genommen ist es angesichts der steigenden Inflation unwahrscheinlich, dass dies Gold in diesem Jahr auf neue Tiefststände treibt. Das Risiko liegt woanders. Ein Anstieg der Zinsen könnte den Aktienmarkt stark fallen lassen. In diesem Fall würde auch das gelbe Metall betroffen sein, da es alle Vermögenswerte verkaufen müsste, um seine Positionen zu halten.

XAUUSD

XAUUSD

 

Was erwartet uns heute?

10.00 EU-Index für das verarbeitende Gewerbe für März
14.30 US-Handelsbilanz für Februar
20.00 US-Sitzungsprotokoll des Offenmarktausschusses

Disclaimer & Risikohinweis

81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge