Erholung der japanischen Wirtschaft leidet weiterhin unter der Mehrwertsteuererhöhung

TeleTrade DJ: Der Handel an den asiatischen Märkten verlief uneinheitlich. Die Entwicklungen in der Ukraine belasteten die Märkte. Der ukrainische Präsident sagte, dass die russischen Streitkräfte in das Land einmarschiert sind.

Japan:

  • Die Konjunkturdaten aus Japan zeigen, dass die Erholung der japanischen Wirtschaft weiterhin unter der Mehrwertsteuererhöhung leidet.
  • Der japanische Verbraucherpreisindex ohne frische Nahrungsmittel (landesweit) stieg im Juli wie erwartet um 3,3% (Juni: +3,3%).
  • Ausgaben der privaten Haushalte in Japan sanken im Juli um 5,9% (Juni: -3,0). Analysten hatten einen Rückgang um 2,7% erwartet.
  • Der Einzelhandelsumsatz in Japan stieg im Juli um 0,5% (Juni: -0,6%). Analysten hatten einen Rückgang um 0,1% erwartet.
  • Die japanische Arbeitslosenquote kletterte von 3,7% im Juni auf 3,8% im Juli. Analysten hatten erwartet, dass die Arbeitslosenquote bei 3,7% unverändert bleibt.
  • Die vorläufige Industrieproduktion in Japan stieg Juli um 0,2% (Juni: -3,4%), verfehlte aber die Erwartungen für einen Anstieg um 1.4%.

Börsen Asien:
Nikkei 225 15,424.59 -35.27 -0.23%
Hang Seng 24,742.06 +1.06 0.00%
Shanghai Composite 2,217.2 +21.38 +0.97%

Neuseeland-Dollar:
Der Neuseeland-Dollar fiel gegenüber dem US-Dollar, nachdem schwache Wirtschaftsdaten in Neuseeland veröffentlicht wurden. Der ANZ-Geschäftsklimaindex für Neuseeland sank von 39,7 im Juli auf 24,4 im August. Das war der sechste Rückgang in sechs Monaten.

Die Anzahl der Baugenehmigungen in Neuseeland stieg im Juli um 0,1% (Juni: +3,5%).

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge