Krypto-Hedgefonds-Industrie schrumpft

  • Taiwan versucht Bitcoin und andere Kryptowährungen zu regulieren
  • Bitcoin (BITCOIN in der xStation 5) kehrte nach dem Berühren der 7.400 $-Marke scharf um
  • Die Krypto-Hedgefonds-Branche schrumpft aufgrund des starken Rückgangs der digitalen Währungen Anfang 2018

XTB: Viele Kryptowährungen haben heute im frühen Handel Kursrückgänge verzeichnet, wobei Bitcoin erneut in Richtung der 7.000 $ gefallen ist. Bevor wir jedoch einen Blick auf die Charts werfen, kommen wir zur taiwanesischen Aufsichtsbehörde, da diese versucht Kryptowährungen zu regulieren. Zum Ende der Analyse widmen wir uns noch der Krypto-Hedgefonds-Industrie, die 2018 bislang ziemlich schlecht abschneidet.

Yang Chin-long, der neu ernannte Gouverneur der taiwanesischen Zentralbank, schlug dem Justizministerium des Landes vor, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen im Rahmen des taiwanischen Geldwäschegesetzes (Money Laundering Control Act) reguliert werden sollten. Yang fügte ebenfalls hinzu, dass die Institution, für die er zuständig ist, bereits seit einiger Zeit die Preise von Kryptowährungen beobachtet und mehrere Leitfäden und Warnungen für die auf diesem Markt tätigen Investoren veröffentlicht hat.

Dieser Schritt scheint mit dem Trend in der Region übereinzustimmen, nachdem Malaysia und Südkorea Schritte unternommen haben, um den anonymen Krypto-Handel in ihren Ländern zu verbieten. Darüber hinaus sagte Yang, dass es entscheidend sei den Krypto-Markt zu regulieren, da “87,5% der Bitcoin-Transaktionen nur von 0,61% der Handelskonten ausgehen”. Daher ist das Potenzial zur Manipulation dieses Marktes extrem hoch und könnte somit den inländischen Finanzmarkt Taiwans gefährden.


BITCOIN nähert sich der 7.000 $-Marke, nachdem das Widerstandsniveau bei 7.400 $ nicht überschritten werden konnte. Quelle: xStation 5

Wenn man sich den 4-Stundenchart des Bitcoin genauer anschaut ist zu erkennen, dass die digitale Währung seit geraumer Zeit die runden psychologischen Preisniveaus respektiert. Nach dem Abprallen von der unteren Grenze des Abwärtstrendkanals stieg der Bitcoin auf 7.400 $, welches sich für die Bullen jedoch als zu stark erwies.

Nach dem gescheiterten Versuch das erwähnte Hindernis zu überwinden, drehte er plötzlich um und steuert nun auf die 7.000 $-Marke zu. Angesichts fehlender wegweisender Nachrichten gäbe es zumindest aus technischer Sicht Kurspotenzial bis zum Unterstützungsniveau bei 6.500 $. Sollte es zu solch einer Abwärtsbewegung kommen, wäre auch ein möglicher Test der unteren Grenze des Trendkanals nicht auszuschließen. Da sich der Preis außerdem weit unter dem 200er SMA befindet, sieht es so aus als könnte die bärische Stimmung länger anhalten.

Der Anstieg des Krypto-Marktes im vergangenen Jahr hat das Interesse bei der breiten Öffentlichkeit angespornt, was zu einem Boom von Krypto-Hedgefonds führte. Allein im Jahr 2017 wurden 167 neue Krypto-Fonds aufgelegt, 2016 waren es noch 19.

Dieses Jahr sieht es sogar deutlich schlimmer aus, da die durchschnittliche Performance der Krypto-Hedgefonds im ersten Quartal einen Verlust von 23,31% verzeichnete. Die Manager beklagen, dass der Kapitalzufluss aufgrund des starken Wertverlusts der digitalen Münzen zurückgegangen ist. 2018 wurden bereits 9 Fonds geschlossen, wobei einige potentielle regulatorische Risiken als Hauptgrund für die Entscheidung angeführt wurden. Bisher wurden 2018 nur 20 neue Krypto-Hedgefonds aufgelegt.

Weitere Meldungen zu Kryptowährungen:
Bitcoin, Ripple, Litecoin, Ethereum: Kurse hoppeln weiter abwärts
Bitcoin fällt weiter
Ethereum: Bullen verlieren wichtige Kursmarken

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge