Neue Trading-Strategie bei WH SelfInvest: Die S&P 500 Night Rider Strategie

WH SelfInvestDiese Daytrading-Strategie handelt nach der US-amerikanischen “Schlussglocke” um 22:00 Uhr. Die der Strategie zugrunde liegende Annahme ist, dass viele langfristige Investoren den Markt während des Tages nicht verfolgen. Sie warten auf den Schlusskurs und treffen dann ihre Entscheidung. Der Schlusskurs kann oft starke Reaktionen der größeren Marktteilnehmer auslösen.

Die S&P 500 Night Rider Strategie wurde vom Trader Domenik Maier entwickelt. Er beschrieb seine Lieblingsstrategie in einem Artikel im Traders’ Magazin.

 


 

Geeignet für S&P 500 Börsenindex
Instrumente Futures und CFD-Forex
Trading-System Daytrading
Trading-Rhythmus Langsam
Mit NanoTrader Manuell oder (halb-)automatisch

 

Wann wird eine Position eingenommen?

Die Tatsache, dass die Trading-Signale erst spät am Abend entstehen, ist kein Problem. Nutzen Sie einfach die AutoOrder-Funktion in der NanoTrader Trading-Plattform (kostenlose Demo). Die Plattform kümmert sich um den Rest.

Damit ein Kaufsignal entsteht, muss sich der Markt in einem positiven (bullischen) Trend befinden. Wenn der Marktpreis über dem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt liegt, stuft der S&P 500 Night Rider den Markt als bullisch ein. Dieser Filter färbt den Charthintergrund grün, wenn diese Bedingung erfüllt ist.

Im Wesentlichen erfordert die Strategie das Auftreten eines bestimmten Preismusters über einen Zeitraum von zwei Tagen.

  1. Tag 1: Die Tageskerze schließt in der unteren Hälfte der Tagesspanne (15:30 bis 22:00).
  2. Tag 2: Die Tageskerze schließt in der oberen Hälfte der Tagesspanne (15:30 bis 22:00).
  3. Eine Long-Position wird gekauft, wenn sich der Preis 1 Tick über das Hoch von Tag 2 bewegt. In den meisten Fällen geschieht dies während der Nachtsession von Tag 3.

 


 

Dieses Beispiel zeigt ein typisches Kaufsignal. Die blauen Linien stellen das Hoch und Tief der US-Kernhandelszeit (15:30 Uhr bis 22:00 Uhr) dar. Die gestrichelte Linie teilt den Tagesbereich in zwei Hälften. Die roten und grünen Bänder basieren auf dem Eröffnungskurs und dem Schlusskurs der US- Kernhandelszeit. Grün zeigt einen bullischen Tag an (Schlusskurs über dem Eröffnungskurs). Rot zeigt einen bärischen Tag an (Schlusskurs unter der Eröffnung). Der Charthintergrund ist grün, was bedeutet, dass sich der Markt in einem positiven (bullischen) Trend befindet.

Am ersten Tag schließt der Markt in der unteren Hälfte der Handelsspanne. Am zweiten Tag schließt der Markt in der oberen Hälfte der Handelsspanne. Zu Beginn des dritten Tages wurde eine Long-Position eröffnet, als sich der Preis 1 Tick über das Hoch des zweiten Tages bewegte (grüne vertikale Linie).

Für ein Leerverkaufssignal wenden Sie einfach die umgekehrte Logik an.

Dieses Beispiel zeigt ein Leerverkaufssignal. Der Markttrend ist bärisch (roter Charthintergrund). Am ersten Tag schließt der Markt in der oberen Hälfte der Tagesspanne. Am zweiten Tag schließt der Markt in der unteren Hälfte der Tagesspanne. Eine Leerverkaufsposition wird eröffnet, wenn der Preis 1 Tick unter das Tief des zweiten Tages fällt.

 

Wann wird eine Position geschlossen?

Der S&P 500 Night Rider verwendet einen einfachen Stop-Loss und einen Flat Filter. Der Flat Filter schließt die Position vor dem Ende des dritten Tages.

Dieses Beispiel zeigt ein Long-Signal. Der S&P 500 Night Rider hat eine Position nach Börsenschluss gekauft.  Der Marktpreis steigt, wie erwartet. Der Stop-Loss (rote horizontale Linie) wird nie berührt. Die Position wird durch den Flat Filter am Ende des dritten Tages geschlossen.

Dieses Beispiel zeigt ein Short-Sell Signal. Der S&P 500 Night Rider hat eine Leerverkaufsposition eröffnet. Der Marktpreis geht zunächst nicht nach unten. Der Stop-Loss (rote horizontale Linie) wird erreicht und die Position wird geschlossen.

 

Praktisch angewandt

Mit NanoTrader Full die Schritte im Einzelnen:

  • Öffnen Sie den Chart des Instruments, mit dem Sie handeln möchten.
  • Wählen Sie die Initialanalyse “WHS S&P 500 Night Rider” im Ordner WHS Strategies.
  • Um halbautomatisch zu handeln, aktivieren Sie TradeGuard+AutoOrder im Chart. Um automatisch zu handeln, aktivieren Sie AutoOrder im Chart.

Disclaimer & Risikohinweis

70,0% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs (Contracts for Difference) sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital. Stellen Sie daher sicher, daß Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und sich das Risiko eines Verlustes leisten können.

Weitere Trading News Weitere Trading News