Neuseeland-Dollar profitiert von guten Einzelhandelsumsätzen in Neuseeland

TeleTrade DJDer Handel an den asiatischen Märkten verlief uneinheitlich, während der japanische Markt im Plus schloss, fielen die chinesischen Aktienindizes.

Chinesische Aktien fielen aufgrund der Gewinnmitnahme und aufgrund der gestrigen enttäuschenden Konjunkturdaten aus China. Die Sorge wächst, dass Konjunkturmaßnahmen seitens der chinesischen Regierung nicht ausreichen werden.

Investoren spekulierten gestern, dass die chinesische Regierung Konjunkturmaßnahmen zur Stützung der Konjunktur einführen könnte.

  • Nikkei 225 15,314.57 +100.94 +0.66%
  • Hang Seng 24,801.36 -88.98 -0.36%
  • Shanghai Composite 2,206.47 -16.41 -0.74%

Der Yen fiel aufgrund der schlechter als erwartet ausgefallenen Maschinen-Auftragseingänge (Basiswert) in Japan gegenüber dem US-Dollar. Maschinen-Auftragseingänge in Japan stiegen im Juni um 8,8% (Mai: -19,5%), verfehlten aber die Erwartungen für einen Anstieg um 15,5%.

Auf der Jahresbasis sanken Maschinen-Auftragseingänge im Juni um 3,0% (Mai: -14,3%).

Der Neuseeland-Dollar profitierte von den besser als erwartet ausgefallenen Einzelhandelsumsätzen in Neuseeland. Die Einzelhandelsumsätze in Neuseeland kletterten im zweiten Quartal um 1,2% (I. Quartal: +0,8%). Der Wert des ersten Quartals wurde von +0,7% leicht nach oben revidiert. Analysten hatten einen Anstieg um 1.0% erwartet.

Die Einzelhandelsumsätze ohne Kfz-Handel und Tankstellen stiegen im zweiten Quartal 1,2% (I. Quartal: +1,0%). Der Wert des ersten Quartals wurde von +0,8% nach oben revidiert. Analysten hatten einen Anstieg um 1.1% erwartet.

Der Business NZ Performance Manufacturing Index sank von 53,4 im Juni auf 53,0 im Juli. Der Juni-Wert wurde von 53,3 nach oben revidiert.

Der australische Dollar fiel gegenüber dem US-Dollar, nachdem Inflationserwartungen der Konsumenten aus Australien veröffentlicht wurden. Das Melbourne Institut veröffentlichte seine Inflationserwartungen der Konsumenten für Australien. Die Inflationserwartungen der Verbraucher sanken von 3,8% im Juni auf 3,1% im Juli.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge