Ölpreis: Schock verdaut – die Shorties übernehmen wieder das Ruder!

GKFX: Diese Woche werden die Rohstoff-Spekulanten so schnell nicht vergessen. Am Montag war der Preis der Nordseesorte Brent wegen der Sorge um eine Verknappung des Ölangebots noch um fast 15 Prozent gestiegen.

Inzwischen hat sich die Lage wieder entspannt – die Ölproduktion Saudi-Arabiens soll sich laut Insidern binnen zwei bis drei Wochen wieder normalisieren.

 

Charttechnik:

Die Widerstandszone bei 67,44 US-Dollar, die wir in der letzten Analyse erwähnt haben, hat dem Angriff der Bullen standgehalten. Der Kurs prallte an diesem Level ab und wurde am Folgetag bis auf die Marke von 62,86 USD abverkauft.

Somit ist nach markttechnischer Definition der Abwärtstrend nach wie vor intakt.

 


 

Auch die Anlaufpunkte auf der Unterseite bei 62,34, 58,44, 57,05 und final bei 55,75 USD greifen wieder.

Gelingt es den Anlegern den Kurs in den nächsten Wochen unter das Tief bei 55,75 USD zu bugsieren, so wird das übergeordnete Ziel bei 50,33 USD aktiviert.

Erst deutlich oberhalb von 67,44 USD können wir das Short-Szenario ad acta legen.

 

BRENT Analyse 20.09.2019

BRENT Analyse 20.09.2019

 


 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge