Ölpreis stoppt Höhenflug

GKFX: Der Ölpreis ist vergangene Woche kräftig gestiegen, hat die Marke von 70 US-Dollar durchbrochen und konnte quasi im gleichen Atemzug ein neues Hoch bei 70,75 USD markieren. Auf diesem hohen Niveau haben die Anleger angefangen ihre Gewinne zu realisieren und leiteten somit eine Korrekturbewegung ein. Diese könnte sich aufgrund des hohen Angebots auf dem Ölmarkt in den nächsten Tagen weiter fortsetzen.

Brent Chart 30.01.2018

Mit dem Unterschreiten des Tiefs bei 69,53 USD hat sich im Stundenchart ein Abwärtstrend etabliert. Bevor der Abverkauf-Modus in die nächste Runde gehen kann, rechnen wir mit einer zwischenzeitlichen Erholung.

Aus technischer Sicht liegen die markanten Anlaufbereiche bei 69,53 USD und im Anschluss bei 70,42 USD. Der letzte Punkt ist nach Trenddefinition ein sehr wichtiger. Warum? Hier fällt nämlich die Entscheidung. Entweder übernehmen die Shorties das Ruder oder sie geben oberhalb von diesem Level das Zepter wieder aus der Hand.

Widmen wir uns zunächst dem Short-Szenario. Sollte es ihnen gelingen den Preis unter die Marke von 68,54 USD zu peitschen, wäre das nächste Kursziel das Tief bei 67,89 USD. Unterhalb von diesem Bereich rückt dann die 67 in den Fokus.

Das Aufwärtsszenario ist schnell erklärt. Oberhalb von 70,42 USD dürfte es zügig in Richtung 70,75 USD gehen.

 

Weitere Meldungen:
DAX: Schwache Handelseröffnung erwartet
DAX: Auftakt zur Konsolidierung
Ripple: SKS-Formation in Arbeit

 

RISIKOHINWEIS
Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.##endcontent##

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge