Ripple (XRP): Bullen kämpfen um Rückeroberung der 0,50 USD

IG: Der bankennahe Token startete in den April mit einer bullischen Flagge auf Stundenbasis. Die Bullen beflügelten den Kurs und konnten sogar das maximale Kursziel der Flaggenformation übertreffen. Am 4. April erreichten die Bullen das Verlaufshoch auf Stundenbasis bei 0,5525 USD. Seither konnten die Bullen diese Marken nicht zurückerobern. Aktuell wird der Ripple-Token auf 0,4814 USD taxiert. Damit liegt der Kurs rund 0,80 Prozentpunkte höher als vor 24 Stunden.

Ausbruch aus dem Trendkanal erhöhte den Verkaufsdruck

Der gestrige Ausbruch aus dem kurzfristigen Trendkanal und die Preisgabe der 200-Stundenlinie befeuerten nochmals die Bären. Der Kurs hat in der Spitze nach dem Ausbruch rund 5 Prozentpunkte abgeben müssen. Bei der Eröffnung des asiatischen Handels in der Nacht auf Dienstag konnte der Kurs die 0,48 USD wieder zurückgewinnen. Derzeit kämpfen die Bullen um die Übernahme der mittleren Keltner-Linie bei 0,4821 USD. Gelingt im weiteren Verlauf eine Übernahme des besagten Niveaus, so könnten die Bullen im nächsten Schritt die 200-Stunden-Linie bei 0,4938 USD anvisieren.

200-Stunden-Linie bildet Widerstand an der Oberseite

Zum Wochenbeginn bildet die 200-Stunden-Linie an der Oberseite eine Widerstandszone. Nach der Abgabe dieser Marke im gestrigen Handel konnte die Glättungslinie nicht zurückerobert werden. Bleiben im weiteren Wochenverlauf starke Impulse der Bullen aus, die zu einer Rückgewinnung der 200-Tage-Linie führen, dann könnten die Bären ihre Bärenrallye durchaus weiter fortsetzen.

Als Unterstützung fungiert hier das Verlaufstief vom gestrigen Handelstag bei 0,4759 USD. Sollte die horizontale Unterstützung auf Schlusskursbasis gebrochen werden, drohen weitere Verluste. Nächste Unterstützungen wären dann zum einen die Marke bei 0,4616 USD und tiefer die Unterstützung bei 0,4548 USD.

Ripple – XRP/USD auf Stundenbasis


Quelle: IG Handelsplattform

Weitere Analysen zu Bitcoin & Co:
Ripple (XRP): Bärischer Ausbruch aus Seitwärtsphase
Bitcoin: Bullen kommen nicht in Fahrt
Krypto-Hedgefonds-Industrie schrumpft

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge