Sparen mit Dividenden

TargobankWer Aktien hält, muss nicht nur auf steigende Kurse hoffen. Anleger können auch von Dividendenzahlungen profitieren. Doch was ist eigentlich eine Dividende? Und ab wann lohnt sich die Investition? Die richtige Dividendenrendite-Strategie kann dabei helfen, mit Aktien langfristig erfolgreich zu sein.

Kursgewinne – daran sind die Anleger vor allem interessiert. Was viele ignorieren, ist, dass man an den Börsen auch noch auf andere Art stetig Geld verdienen kann: durch die Dividende. Wer Aktien besitzt, kann sich oft auf Dividenden freuen.

Doch die Verbreitung des Coronavirus sorgt aktuell dafür, dass immer mehr Unternehmen die Dividende streichen. Es gibt jedoch auch einige Firmen, die eine Erhöhung der Dividendenzahlung planen. Doch was ist eigentlich eine Dividende?

 


 

Die Dividende entspricht dem Teil des Bilanzgewinns eines Unternehmens, der an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Beschlossen wird sie von den Aktionären auf der jährlichen Hauptversammlung der Konzerne. Aufgrund der aktuell geltenden Schutzmaßnahmen können keine Präsenz-Hauptversammlungen stattfinden. Daher nutzen immer mehr Unternehmen die neu geschaffene Möglichkeit zu einer reinen Online-Hauptversammlung.

In der Regel folgt die Ausschüttung am Tag nach der Hauptversammlung automatisch auf das Konto der Aktionäre, wodurch es beim Kurs zu einem sogenannten Dividendenabschlag kommt. Das bedeutet, dass der Kurs der Aktie nach Dividendenauszahlung oft um den Betrag fällt, der der Höhe der Dividende entspricht.

 

Die richtige Strategie

Eine für Anleger besonders interessante Kennzahl ist die Dividendenrendite, welche sich aus dem Quotienten aus Dividendenbetrag und Aktienkurs errechnen lässt. Sie gibt an, wie sich das in die Aktie investierte Kapital auf dem aktuellen Kursniveau durch die Ausschüttung der Dividende verzinsen würde.

Zu berücksichtigen ist allerdings, dass Aktien auch Kursschwankungen unterliegen, welche einen erheblichen Einfluss auf die Gesamtrentabilität des Investments haben. Wer eine Dividende erhalten hat, kann seine Aktien übrigens sofort wieder veräußern, ohne Einbußen zu haben.

Langfristig hohe Renditen lassen sich so allerdings nur schwer generieren. Dafür braucht es Geduld und eine gute Dividendenrenditen-Strategie. Diese Strategie ist eher eine konservative Option, die sich für langfristig orientierte Anleger eignet, die auf Erträge angewiesen sind. Sie basiert auf Aktien, die nachhaltige und hohe Dividenden ausschütten.

Über die Zeit gesehen, bilden die Dividendenerträge eine wichtige Einnahmequelle für den Aktieninvestor. Zudem verfügen Unternehmen, die regelmäßig eine hohe Dividende zahlen können, über eine solide Bilanz und ein gewinnbringendes, etabliertes Geschäftsmodell.

Die Dividendenerträge kann der Anleger als persönliche Einnahmequelle nutzen oder er kann sie wieder in die Aktien reinvestieren. Ein Recht auf Dividende gibt es übrigens nicht. Es kann daher sein, dass trotz eines Gewinns die Dividendenausschüttung ausbleibt, wenn dies aus unternehmerischen Gründen notwendig ist.

Möglich ist zum Beispiel die Annahme, dass das Geld eine höhere Rendite erzielt, wenn man es im Unternehmen belässt und dort für Investitionen nutzt. Ein anderer Grund sind mögliche steuerliche Vorteile für Aktionäre.

 

Dividende und Steuer

Dividenden sind einkommensteuerpflichtig und gehören zu den Einkünften aus Kapitalvermögen nach § 20 Einkommensteuergesetz. Die Bank, als depotverwahrende Stelle, behält 25 Prozent Abgeltungssteuer, 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer auf die Dividenden ein und führt Sie an das Finanzamt ab.

Für die Einkünfte aus Kapitalvermögen besteht allerdings ein Freibetrag, auch Sparerpauschbetrag genannt. Er beträgt für Alleinstehende 801 € und erhöht sich bei der steuerlichen Zusammenveranlagung auf 1.602 €. Erst ab dieser Summe müssen Kapitalerträge versteuert werden.

Den Sparer-Pauschbetrag kann der Steuerpflichtige bereits im Rahmen des Steuerabzugs in Anspruch nehmen, indem er der Bank einen Freistellungsauftrag erteilt.

 

Lesen Sie auch unser Finanzspecial: Value Investing

Disclaimer & Risikohinweis

Keine Anlageempfehlung, keine Beratung: Diese Information dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Diese Ausarbeitung allein ersetzt nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung.

Die TARGOBANK AG („TARGOBANK“) hat bei der öffentlichen Verbreitung von Finanzanalysen mögliche Interessenkonflikte offen zu legen. Dieser Verpflichtung kommt sie nach, indem sie auf die nachfolgende Darstellung möglicher Interessenkonflikte hinweist. Die möglichen Interessenkonflikte werden mit größtmöglicher Sorgfalt innerhalb der TARGOBANK ermittelt und regelmäßig auf ihre Aktualität überprüft. Die in Finanzanalysen geäußerten Ansichten geben die persönliche Ansicht des Analysten über die genannten Wertpapiere oder Emittenten wieder; die Vergütung des Analysten war weder in der Vergangenheit, ist nicht in der Gegenwart und wird auch nicht in Zukunft an die Empfehlungen oder Ansichten innerhalb der Finanzanalysen gebunden sein. Die in Finanzanalysen genannten Inhalte, Produktinformationen, Ausarbeitungen oder Einschätzungen zu Wertpapieren sind nur zu Ihrer Information bestimmt und sollten nicht als ein Angebot aufgefasst werden, Kapitalanlagen zu kaufen, zu verkaufen oder zu deren Kauf oder Verkauf aufzufordern.

Die TARGOBANK stellt Ihnen diese Informationen unverbindlich zur Verfügung und übernimmt keine Gewähr bezüglich der Zuverlässigkeit, Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen, und sie haftet nicht für etwaige Schäden oder Verluste, die dem Nutzer direkt oder als Folgeschäden aus der Verwendung besagter Informationen entstehen. Die Informationen sind sorgfältig und nach dem letzten verfügbaren Stand zusammengestellt. Durch aktuelle Entwicklungen könnten diese jedoch überholt sein oder sich ansonsten geändert haben, ohne dass die bereitgestellten Einschätzungen, Bewertungen, Ausarbeitungen und Informationen geändert wurden bzw. werden. Sofern die Inhalte von Dritten zur Verfügung gestellt wurden bzw. Meinungen Dritter wiedergeben, müssen diese nicht mit den Auffassungen der TARGOBANK im Einklang, sondern können auch im Widerspruch hierzu stehen.

Die Werte der in den Finanzanalysen genannten Anlagen unterliegen Schwankungen des Marktes, welche zum ganzen oder teilweisen Verlust des Investments führen können. Zum Beispiel kann infolge von Wechselkursveränderungen bei der Währung, auf die die Kapitalanlage lautet, der Wert der Kapitalanlage steigen oder fallen, wenn die eigene Währung des Anlegers eine andere ist. Anlagen in diese Produkte sind keine Bankeinlagen, und sind entsprechend weder durch die TARGOBANK, noch im Rahmen der Einlagensicherung garantiert. Die Performance der Vergangenheit lässt keine Rückschlüsse auf die zukünftige Wertentwicklung zu. Soweit Prognosen abgegeben werden, könnten diese unter Umständen nicht oder nicht vollständig zutreffen. Vor dem Erwerb eines Produkts sollte der Kunde eine selbständige Anlageentscheidung treffen, ohne sich auf eine Finanzanalyse zu verlassen. Die Finanzanalyse ersetzt keine anleger- und anlagegerechte Beratung. Es sollte eine ausführliche und an der Kundensituation ausgerichtete Beratung erfolgen.

Die in Finanzanalysen genannten Geldanlagen in Unternehmen oder Märkte sollten nur von Anlegern in Betracht gezogen werden, die aufgrund ihrer Kenntnisse und Erfahrungen in Finanz- und Wertpapiergeschäften in der Lage sind, die damit einhergehenden Vorteile und Risiken einzuschätzen; andere Personen sollten keine Wertpapiergeschäfte auf Grundlage einer Finanzanalyse tätigen.

Die genannten Produkte können nicht von US-Personen erworben werden.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge