Und es geht weiter!

Eine alte Börsenweisheit besagt, “Die Hausse nährt die Hausse!” und im Gold zeigte sich in dieser Woche wie viel Wahrheit in dieser Weisheit liegt. Wie an dieser Stelle in der vergangenen Woche prognostiziert, konnte der Goldkurs den Aufwärtstrend weiter fortsetzen und einen neuen Rekordhöchststand realisieren.

Im Mittelpunkt stand für die Händler in dieser Woche die Sitzung des Offenmarktausschusses in Amerika. Einhellig war zwar die Meinung der Experten bezüglich der Leitzinsentscheidung, aber der Ausblick zur künftigen Zinspolitik der FED wurde mit Spannung erwartet. Da nicht wenige Experten erwartet hatten, dass der Ausblick erste Anzeichen für eine baldige Zinsanhebung enthält, nachdem die Konjunkturdaten für Amerika zuletzt durchweg positiv ausgefallen waren. Nach der Entscheidung der FED weder den Leitzins noch die Strategie für die nächsten Monate verändern zu wollen, konnte Gold am Mittwoch ein neues Alltime-High bei 1098US-$/Feinunze markieren.

Das drohende Inflationsszenario bleibt für die Investoren weiterhin das Preistreibende Argument. Auch der Dollar zeigte sich weiter schwach und gab dem Goldkurs zusätzlichen Auftrieb. Neben der Leitzinsentscheidung sorgte vor allem die Ankündigung des IWFs 403 Tonnen des Edelmetalls verkaufen zu wollen für Bewegung im Markt. Die Befürchtung einer Preisdrückenden Überhangnachfrage konnte aber sogleich zerstreut werden, da die indische Zentralbank bekannt gab 200 Tonnen Gold vom IWF aufkaufen zu wollen. Für die verbleibenden 203 Tonnen gilt China als möglicher Kaufkandidat.

Unter Volkswirten gilt es als nicht unwahrscheinlich, dass gerade die BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) auch weiterhin als Käufer auf dem Goldmarkt auftreten, um so das Devisenreserve-Risiko zu diversifizieren. Angesichts der anhaltenden Dollarschwäche eine durchaus angebrachte Überlegung.

Wie könnte es beim Gold weiter gehen?

Charttechnisch steht die Ampel für Gold derzeit auf Grün. Der Kurs rennt von Rekordhoch zu Rekordhoch. Der Aufwärtstrend ist auf Tageschart Basis weiterhin intakt und Widerstände existieren derzeit auch nicht.

Unterstützung erhält das Gold durch folgende Fibonacci Retracements:

38,2% – 1071.16US-$ / 50% – 106246US-$ / 61,8% – 1053.75US-$ / 76,4% – 1043.18US-$ / 100% – 1026.09U-$

Dazu generiert der Chart Unterstützungen in den Bereichen um 1066.40US-$/Feinunze und im Bereich um 1030US-$/Feinunze.

Der MACD folgt dem Kursverlauf und zeigt noch keine Anzeichen für eine bevorstehende Trendwende in Form einer bärischen Divergenz.

Lediglich der RSI zeigt mit einem Wert von 72 aktuell eine überkaufte Marktsituation an und trübt das gute charttechnische Gesamtbild etwas ein.

Anleger sollten in der derzeitigen Situation auf Kursrücksetzer bis an die Unterstützungslevel warten und sich dann im Markt zu positionieren. Der Stopp sollte dann knapp hinter die Unterstützung gesetzt werden.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge