Warum fallen globale Aktien & werden die US-CPI-Daten den Rutsch verstärken?

London Capital GroupDie US-Aktien erlebten über Nacht ihren schlimmsten Kursrutsch seit 8 Monaten. Der Nasdaq musste den größten Eintagesverlust seit Juni 2016 hinnehmen. Der S&P fiel den fünften Tag in Folge und verlor über 3,3%, dies ist die längsten Verlustserie im S&P seit Trump vor zwei Jahren ins Amt gewählt wurde. Die europäischen Börsen deuten zur Eröffnung auf hohe Verluste hin, da die Aktien den freien Fall fortsetzen dürften.

Rotation raus aus Tech-Aktien
Die Gründe für das Blutbad bei den globalen Aktien liegen darin, dass sich die Investoren auf eine Welt mit höheren US-Zinsen und US-Treasury-Renditen einstellen. Da die Sorgen über einen Anstieg der Zinsen das Wachstum dämpfen könnte, passen die Anleger ihre Handelsstrategien entsprechend an. Anlagen in risikoreicheren Wachstumswerten, wie z.B. den Tech-Aktien der Nasdaq, werden durch konservativere Strategien ersetzt, wie z.B. höher rentierende defensive Werte. Wenn wir sagen würden, dass die Risikobereitschaft nachgelassen hat, wäre dies eine Untertreibung. Risikoreiche Wachstumswerte werden deutlich gemieden und sichere Häfen wie der Yen sind gesucht. 

Ein Meer aus roten Zahlen breitete sich über Nacht in Asien aus, wo die Technologieaktien den Ausverkauf anführten. Diese Kursbewegungen sind rein zinsbezogen und haben nichts mit einem spezifischen Problem der Technologie selbst zu tun. Der Markt vollzieht den Anstieg der Treasury-Renditen der vergangenen Woche nach. Die Kursbewegungen sind die gleichen, die wir bereits im Februar gesehen haben, als die höheren Renditen der US-Staatsanleihen die Anleger verschreckten.

Über Nacht stieg der VIX, auch bekannt als der Angstmesser des Marktes, auf ein Halbjahreshoch und durchbrach die Schwelle bei 20 Punkten.  Jedoch blieb er unter dem 50er Niveau, das wir Anfang des Jahres erreicht hatten.

Gegenwinde werden schwer zu ignorieren sein
Die Art der strukturellen Veränderungen, die wir derzeit an den Märkten beobachten, sind Teil des natürlichen Auf und Ab der Marktbewegungen. Die Investoren steigen aus ihren Positionen aus und nehmen erstmal Gewinne mit, während sie sich einen Moment Zeit gönnen, um darüber nachzudenken, wohin die Reise von hier aus gehen könnte. Der Zeitpunkt des Ausverkaufs, nur wenige Tage vor dem inoffiziellen Start der US-Berichtssaison am Freitag, ist mehr als ein Zufall. Während wiederum hervorragende Ergebnisse erwartet werden, wachsen die Befürchtungen über die Ausblicke der Unternehmen. Der Markt spürt den Gegenwind von höheren Zinsen, höheren Energiepreisen, einem starken Dollar und höheren Zöllen. Dies verunsichert die Anleger und schafft für die Zukunft ein vorsichtigeres Bild.

US CPI-Daten im Fokus
Anfang des Jahres beruhigten sich die Aktienverkäufe wieder, die von steigenden Renditen ausgelöst worden waren, nachdem schwächere US-Konjunkturdaten die Marktängste vor höheren Zinsen gemildert hatten. Heute sehen wir der Veröffentlichung der US-CPI-Daten entgegen. Es wird erwartet, dass die Inflation im September auf 2,3% gestiegen ist, nach 2,2% im August. Eine Überraschung nach oben könnte die Spekulationen anfachen, dass die Fed den Pfad der Zinserhöhungen steiler machen wird. Dies könnte zu noch höheren Renditen und mehr Druck auf die US-Märkte führen, wenn sie später am heutigen Tag eröffnen. Sollten wir jedoch eine schwächere Inflationszahl sehen, sollte dies dazu beitragen, die Befürchtungen der Anleger zu beruhigen.

Disclaimer
Die hier enthaltenen Informationen und Kommentare stellen in keinem Fall ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Anlage dar und sind nicht als Anlageberatung zu verstehen. Die bereitgestellten Informationen werden zum Zeitpunkt der Erstellung der Informationen als richtig erachtet. CFDs sind komplexe Instrumente und bergen wegen ihrer Hebelwirkung ein hohes Verlustrisiko. Bitte beachten Sie, dass 79% unserer Privatanleger beim Handel mit CFDs Geld verlieren. Sie sollten wissen und verstehen, wie CFDs funktionieren und Sie sollten entscheiden, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko eines Geldverlusts einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge