Wird der US-Steuerplan den US500 und den USD unterstützen?

XTB

  • Der US-Kongress wird über die endgültige Fassung des Steuerplans abstimmen
  • Der Plan könnte die US-Wirtschaft mit einem fiskalischen Impuls unterstützen
  • EUR/USD befindet sich aktuell in einer Konsolidierung, könnte allerdings eine Schulter-Kopf-Formation ausgebildet haben
  • US500 verbucht weitere Gewinne und nähert sich der 2.700 Punkte


Die letzte Handelswoche vor Weihnachten könnte für einige wichtige Finanzmärkte, wie die Aktien an der Wall Street und den USD, entscheidend sein. Es ist über ein Jahr her, dass Donald Trump zum Präsidenten gewählt wurde und es ist höchste Zeit für ihn und die Republikaner, ihre Versprechen zu halten.

In dieser Analyse geben wir einen Überblick über die kommenden Abstimmungen zum Steuerplan und werfen einen Blick auf den EUR/USD  sowie den US500.
 

Worum geht es in dem Plan?

Der Steuerplan wird von den Republikanern als dringend notwendige und umfassende Überarbeitung der amerikanischen Steuergesetzgebung geworben. In der Tat sind die Veränderungen sehr weit gefasst. Am wichtigsten ist, dass dieser eine Senkung des Körperschaftsteuersatzes von 35 auf 21% beinhaltet und einige temporäre Vergünstigungen für Einzelpersonen vorsieht.

Während der Plan für die Geschäftsaktivitäten eindeutig vorteilhaft ist, da der Körperschaftsteuersatz reduziert wird und kleine Unternehmen von erheblichen Steuerbegünstigungen profitieren können, sind die Auswirkungen für Privatpersonen weniger klar.

Unabhängige Steuerberater weisen darauf hin, dass vor allem Reiche von einem niedrigeren Spitzensteuersatz und höheren Vergünstigungen bei der Erbschaftssteuer einen zusätzlichen Nutzen haben würden.
 

Warum ist dies so wichtig für die Märkte?

Ein niedrigerer Steuersatz erhöht den Anteil der Gewinne der Aktionäre, was höhere Kurs-Gewinn-Verhältnisse rechtfertigen könnte.

Außerdem sollte berücksichtigt werden, dass der Gesetzentwurf über einen Zeitraum von 10 Jahren geschätzte 1,5 Billionen USD zum Haushaltsdefizit hinzufügen wird, was ihn zu einem relativ starken fiskalischen Impuls macht.

Dies erhöht folglich den Spielraum für zukünftige Zinserhöhungen – womöglich ein entscheidender Hinweis für den USD.
 

Wann wird über den Plan abgestimmt?

Die aktuelle Fassung der Gesetzgebung benötigt getrennte Abstimmungen im Repräsentantenhaus und im Senat. Allerdings ist die Abstimmung im Senat als deutlich wichtiger einzuschätzen, da die Republikaner in dieser Kammer nur eine knappe Mehrheit von 2 Stimmen haben.

Es gibt kein genaues Datum oder eine genaue Uhrzeit für die Abstimmung. Es ist jedoch zu erwarten, dass diese vermutlich nach Mittwoch stattfinden soll. Man ist sich außerdem einig, dass die Abstimmung einen bedeutenden Einfluss auf die US-Aktienmärkte sowie den USD haben wird.
 

EUR/USD: Technische Analyse

Der EUR/USD befindet sich seit Monaten in einer Konsolidierungsphase und könnte sicherlich von einem starken Impuls profitieren. Es ist zu beobachten, dass der Widerstandsbereich knapp über der 1,19-Marke für Bullen nicht zu überwinden war, zumindest für den Moment.

Nachdem die große Schulter-Kopf-Schulter-Formation aus dem dritten Quartal nur teilweise ausgebildet wurde, ist jetzt eine kleinere Nachbildung mit einer Schulterlinie bei 1,1855 (nächster Widerstand) und einer Nackenlinie bei 1,1720 (nächster Support) zu erkennen. Mittelfristige Unterstützung gibt es bei 1,1550.

 

Beim EUR/USD ist eine Ausbildung einer Kopf-Schulter-Formation zu beobachten. Quelle: xStation 5


Beachten Sie, dass eine gewisse Widerstandsfähigkeit des EUR nicht durch den Anleihemarkt gestützt wurde. In der Tat, wenn wir den 10-jährigen Spread zwischen den US-Staatsanleihen und den deutschen Bundesanleihen analysieren (was mit dem EUR/USD viele Monate lang recht gut funktionierte), hat der Abstand stetig zugenommen und könnte somit Abwärtsrisiken für diesen Markt schaffen.

US500: Technische Analyse
Seit der Wahl von Donald Trump hat die Wall Street eine unglaubliche Rally hingelegt. Außerdem ist zu beobachten, dass ein neuer Impuls beim US500 für einen Durchbruch oberhalb des Aufwärtstrendkanals gesorgt hat.

Im Februar diesen Jahres hat es bereits eine ähnliche Bewegung gegeben, damals endete es mit kleineren Gewinnmitnahmen. Solange die Korrekturbewegungen klein bleiben (unter 100 Punkten), sollte sich an dem übergeordneten Aufwärtstrend nichts ändern.

Eine weitere wichtige Unterstützung, die insbesondere für Bullen interessant sein könnte, ist somit die obere Grenze des Trendkanals. Nur ein Kursrückgang über 100 Punkte könnte den Trend ernsthaft in Gefahr bringen, da dies den Kurs vermutlich aus dem Gleichgewicht bringen würde.


Die Rallye beim US500 hält weiter an und es gibt derzeit keine Anzeichen für eine mögliche Trendwende. Quelle: xStation 5???????

 

Weitere Analysen zum US-Markt:

US-Dollar-Basket: Neuerliche US-Dollar-Schwäche zu befürchten

Wird die US-Steuerreform verabschiedet?

Dow Jones: Anhaltende Kaufdynamik!

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge