Wochenausblick: DAX kurzfristig weiter im Abwärtstrend

onemarketsDie Aktienmärkte legten in der abgelaufenen Woche mehrheitlich etwas zu. Dabei lagen die Zugewinne bei den führenden Aktienbarometern zwischen 0,7 und 4,1 Prozent. Vor allem in der zweiten Wochenhälfte kamen die Märkte unter Druck. Durchwachsene Wirtschaftszahlen, steigende Coronazahlen und erste Gewinnwarnungen sorgten teils für Verunsicherung.

In der kommenden Woche stehen eine Reihe wichtiger Wirtschaftsdaten im Kalender. Zudem ist damit zu rechnen, dass einige Unternehmen schon vorab Eckdaten zum abgelaufenen Quartal veröffentlichen ehe in der darauffolgenden Woche die Berichtsaison langsam in Fahrt kommt.

 


 

Die Investoren gingen zum Wochenschluss in den Risk-off-Modus. Die Renditen fielen damit in den Bereich ihrer Wochentiefs. So schloss die Rendite für 10jährige Bundesanleihen bei -0,544 Prozent und die Rendite vergleichbarer US-Papiere auf 0,66 Prozent.

Die Verunsicherung spiegelte sich auch bei den Edelmetallen wider. So waren am Freitag Gold und Silber gefragt und erreichten signifikante Marke. Gold stabilisierte sich oberhalb von 1.900 US-Dollar pro Feinunze und Silber stieg auf 24 US-Dollar pro Feinunze.

Öl steht derweil weiter unter Druck. Neben der coronabedingt schwachen Nachfrage belastete die andauernden Diskussionen im US-Kongress zu einem weiteren Konjunkturpaket. So verlor die Notierung für ein Barrel Brent Crude Oil 3,8 Prozent auf 39,4 US-Dollar und testet damit eine wichtige Unterstützungsmarke.

 

Charttechnischer Ausblick

  • Widerstandsmarken: 12.900/13.060 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 12.420/12.600/12.700 Punkte

Der DAX öffnete zum Wochenschluss mit einem Gap nach unten. Bis Handelsschluss wurde die Abwärtslücke zwar zum großen Teil wieder geschlossen, der kurzfristige Trend ist allerdings abwärtsgerichtet.

Zwischen 12.700 und 12.800 Punkten stößt der Index auf eine breite Widerstandszone. Die Chance auf eine nachhaltige Aufwärtsbewegung besteht frühestens oberhalb von 12.900 Punkten. Bis dahin muss mit Rücksetzern bis 12.500 Punkte gerechnet werden.

 

DAX in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 15.09.2020 – 02.10.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Betrachtungszeitraum: 15.09.2020 – 02.10.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 

DAX in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 02.10.2013 – 01.10.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Betrachtungszeitraum: 02.10.2013 – 01.10.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Disclaimer & Risikohinweis

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Weitergehende Informationen hierzu finden sich unter: https://blog.onemarkets.de/wichtige-hinweise-haftungsausschluss/, https://www.onemarkets.de/basisprospekte und https://blog.onemarkets.de/funktionsweisen/

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge