Erfolgreich Sparen ist keine Hexerei – diese 4 Tipps sollten Sie beachten

Credit Europe Bank: Wenn Sie Ihren Kapitalaufbau clever planen, können Sie Ihr Vermögen kontinuierlich steigern. Bewährt hat sich ein Finanzplan in vier Etappen. Er umfasst eine Notfallreserve, das Sparen auf Anschaffungen, zeitlich begrenzte Einmalanlagen, das Sparen zur Altersvorsorge.

Entscheidend ist dabei die Reihenfolge des Ansparens, damit beispielsweise bei plötzlichem Kapitalbedarf keine hohen Kreditzinsen anfallen, die Ihr Vermögen wieder reduzieren.

1. Notgroschen zurücklegen
Erster Schritt ist das Anlegen einer Finanzreserve. Dies ist wichtig, damit Sie bei teuren Reparaturen oder plötzlich erforderlichen Neuanschaffungen nicht auf den teuren Dispo- oder einen Ratenkredit zurückgreifen müssen.

Als Geldreserve für alle Fälle empfehlen die Verbraucherzentralen zwei bis drei Nettomonatsgehälter. Hierfür eignen sich sichere, gut verzinste Geldanlagen. Schwankungsintensive Wertpiere wie Aktien sind ungeeignet, da man nicht weiß, wie die Kurse stehen, wenn man das Geld braucht.

 

 

2. Sparen für Anschaffungen
Steht in ein paar Jahren eine neue Küche oder ein neues Auto ins Haus, sollten Sie punktgenau auf den geplanten Anschaffungstermin hin sparen. Es empfehlen sich Sparpläne mit Festgeld oder Fondssparpläne mit Rentenfonds.

3. Mittelfristig investieren
Viele Familien sparen auf Wohneigentum. Da dies wegen der hohen Beträge nicht von heute auf morgen geht, umfassen die Anlagehorizonte oft Zeitspannen von zehn Jahren, manchmal auch mehr. Ist bereits Grundkapital vorhanden, etwa aus einer Erbschaft oder als Zuschuss von den Eltern, gilt es, dieses ordentlich zu vermehren.

Hierbei stellt sich die Frage: Wie hoch sollen Rendite und Risiko sein? Bei Zeitspannen von zehn Jahren und mehr sind Investments in Aktienfonds durchaus sinnvoll, denn Fonds gleichen Kursschwankungen der Märkte im Lauf der Zeit immer wieder aus, zudem schwanken sie aufgrund der breiten Kapitalstreuung geringer als Einzelaktien. Möchten Sie risikogemindert investieren, empfehlen sich Mischfonds oder anleihebasierte Fonds, etwa Rentenfonds.

 

 

4. Sparen fürs Alter
Ist die Finanzreserve aufgebaut und die Spargrundlage für Ihre Anschaffungswünsche gelegt, geht es an die Vermögensbildung fürs Alter. Während gesetzliche und betriebliche Altersvorsorge die Basisabsicherung im Ruhestand bilden, sorgt die private Zusatzrente für das finanzielle Plus. Schließlich wollen Sie sich auch mit 60 oder 70 noch Wünsche erfüllen.

Das ideale Instrument zum Vermögensaufbau für später sind Fondssparpläne. Sie sind kostengünstig und eröffnen langfristig überdurchschnittliche Renditeaussichten. Die Verbraucherzentralen empfehlen international anlegende Investmentfonds, da diese das Fondsvermögen in Aktien vieler Regionen, Länder und Branchen investieren.

Die hohe Diversifikation wirkt Wertschwankungen und Verlustrisiken entgegen. Als Arbeitnehmer können Sie Fondssparpläne auch im Rahmen der Riester-Rente abschließen, dann winken hohe staatliche Zuschüsse und Kapitalgarantie zu Rentenbeginn. Selbstständige nutzen Steuerboni im Rahmen der sogenannten Rürup-Rente.

 

Aktie im Fokus: BMW – Konsolidierung hält an, Chartbild weiter bullisch!

Nach dem letzten markanten Kursrutsch aus Anfang Mai dieses Jahres haben sich Marktteilnehmer daran gemacht, einen Boden im Bereich von 57,94 Euro aufzubauen. Im Zeitraum zwischen Mai und Ende Okto…

Gold-ETF mit Breakout aus Keilformation?

Der VanEck Vectors Gold Miners ETF, der Minen-Aktien wie Barrick Gold Corp, Yamana Gold und Newmont Goldcorp beinhaltet, ist aus seiner Konsolidierungsformation in Form eines Keils nach oben hin au…

Peking braucht den Deal – Starke Daten stützen Wall Street

Der amerikanische Jobmotor brummt, die Wall Street liefert eine starke Vorlage für den Handel in Frankfurt. Die US-Indizes lauern knapp unter den Allzeithochs. Doch der DAX startet die Handelswoche…

comdirect Realzins-Radar: Zinsverlust erschwert vor allem Kleinsparern den Vermögensaufbau

Der Realzinsverlust infolge von Niedrigzins und Inflation trifft vor allem Geringverdiener Die 20 Prozent mit dem geringsten Einkommen in Deutschland haben 2018 im Schnitt 1,5 Prozent des Wertes ih…

Aktie im Fokus: Deutsche Börse – Chartbild in bärischer Konstellation

Aktien der Deutschen Börse präsentieren sich langfristig in einer gesunden Verfassung, besondere Aufmerksamkeit fällt der Aufwärtsbewegung seit Ende 2016 zu. Innerhalb des Zeitraums bis Mitte Oktob…

OPEC drosselt Fördermenge – Ölpreis explodiert!

Am Freitag ist in Wien die Entscheidung gefallen. Das Ölkartell OPEC und weitere Förderstaaten haben sich auf eine schärfere Produktionskürzung als erwartet geeinigt. Die 24 Länder wollen von Janua…

Aktie im Fokus: Philips – Analysten sehen 20 Prozent Kurspotential

Die Aktie des EuroStoxx50-Konzerns Philips notierte am 26. September 2019 auf einem letzten Hoch von 44,60 Euro. Danach fiel das Wertpapier bis zum 10. Oktober 2019 auf ein Verlaufstief von 37,47 E…

DAX tritt auf der Stelle – Anleger ohne Vertrauen in die Rally

Der Deutsche Aktienindex ist aus technischer Sicht angezählt. Ein erneuter Schlusskurs unter 13.041 Punkten sollte jetzt unbedingt vermieden werden, um nicht das schon einmal gesendete Signal für e…

Wirtschaftskalender: CAD-Händler erwarten Immobilienmarktdaten

1030 Uhr | Eurozone | Sentix Konjunkturindex (Dezember) Im November zeigte der Index eine deutliche Erholung, die durch den steigenden Optimismus über ein Handelsabkommen zwischen den USA und China…