Erfolgreich Sparen ist keine Hexerei – diese 4 Tipps sollten Sie beachten

Credit Europe Bank: Wenn Sie Ihren Kapitalaufbau clever planen, können Sie Ihr Vermögen kontinuierlich steigern. Bewährt hat sich ein Finanzplan in vier Etappen. Er umfasst eine Notfallreserve, das Sparen auf Anschaffungen, zeitlich begrenzte Einmalanlagen, das Sparen zur Altersvorsorge.

Entscheidend ist dabei die Reihenfolge des Ansparens, damit beispielsweise bei plötzlichem Kapitalbedarf keine hohen Kreditzinsen anfallen, die Ihr Vermögen wieder reduzieren.

1. Notgroschen zurücklegen
Erster Schritt ist das Anlegen einer Finanzreserve. Dies ist wichtig, damit Sie bei teuren Reparaturen oder plötzlich erforderlichen Neuanschaffungen nicht auf den teuren Dispo- oder einen Ratenkredit zurückgreifen müssen.

Als Geldreserve für alle Fälle empfehlen die Verbraucherzentralen zwei bis drei Nettomonatsgehälter. Hierfür eignen sich sichere, gut verzinste Geldanlagen. Schwankungsintensive Wertpiere wie Aktien sind ungeeignet, da man nicht weiß, wie die Kurse stehen, wenn man das Geld braucht.

 

 

2. Sparen für Anschaffungen
Steht in ein paar Jahren eine neue Küche oder ein neues Auto ins Haus, sollten Sie punktgenau auf den geplanten Anschaffungstermin hin sparen. Es empfehlen sich Sparpläne mit Festgeld oder Fondssparpläne mit Rentenfonds.

3. Mittelfristig investieren
Viele Familien sparen auf Wohneigentum. Da dies wegen der hohen Beträge nicht von heute auf morgen geht, umfassen die Anlagehorizonte oft Zeitspannen von zehn Jahren, manchmal auch mehr. Ist bereits Grundkapital vorhanden, etwa aus einer Erbschaft oder als Zuschuss von den Eltern, gilt es, dieses ordentlich zu vermehren.

Hierbei stellt sich die Frage: Wie hoch sollen Rendite und Risiko sein? Bei Zeitspannen von zehn Jahren und mehr sind Investments in Aktienfonds durchaus sinnvoll, denn Fonds gleichen Kursschwankungen der Märkte im Lauf der Zeit immer wieder aus, zudem schwanken sie aufgrund der breiten Kapitalstreuung geringer als Einzelaktien. Möchten Sie risikogemindert investieren, empfehlen sich Mischfonds oder anleihebasierte Fonds, etwa Rentenfonds.

 

 

4. Sparen fürs Alter
Ist die Finanzreserve aufgebaut und die Spargrundlage für Ihre Anschaffungswünsche gelegt, geht es an die Vermögensbildung fürs Alter. Während gesetzliche und betriebliche Altersvorsorge die Basisabsicherung im Ruhestand bilden, sorgt die private Zusatzrente für das finanzielle Plus. Schließlich wollen Sie sich auch mit 60 oder 70 noch Wünsche erfüllen.

Das ideale Instrument zum Vermögensaufbau für später sind Fondssparpläne. Sie sind kostengünstig und eröffnen langfristig überdurchschnittliche Renditeaussichten. Die Verbraucherzentralen empfehlen international anlegende Investmentfonds, da diese das Fondsvermögen in Aktien vieler Regionen, Länder und Branchen investieren.

Die hohe Diversifikation wirkt Wertschwankungen und Verlustrisiken entgegen. Als Arbeitnehmer können Sie Fondssparpläne auch im Rahmen der Riester-Rente abschließen, dann winken hohe staatliche Zuschüsse und Kapitalgarantie zu Rentenbeginn. Selbstständige nutzen Steuerboni im Rahmen der sogenannten Rürup-Rente.

 

Feuer frei im Währungskrieg – Peking manipuliert den Yuan nach unten

Die wichtigsten Notenbanker der Welt tagen in Jackson Hole. Doch während sich die Welt auf klare Aussagen der US-Notenbank in Sachen Rezession fokussiert, könnte ein ganz anderes Thema wirklich wic…

Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Hoffnung auf einen Boden

Aktien der Deutschen Bank muten Anlegern seit Jahren herbe Verluste zu, diese reichten bis Ende Mai auf ein Niveau von 5,80 Euro abwärts. Die von Skandalen geprägte Bank konnte sich lange Zeit nich…

Marktkommentar: Wird Powell die Märkte enttäuschen?

Inmitten der zunehmenden Rezessionsängste suchen die Händler nach Hinweisen für geldpolitische Impulse. Die heutige Rede von Fed-Chef Jerome Powell beim Notenbank-Treffen in Jackson Hole wird berei…

Aktie im Fokus: DWS Group – Experten von Kepler Cheuvreux vergeben neues Kursziel

Die Aktie des SDAX-Konzerns DWS Group notierte am 08. Mai 2019 bei 34,19 Euro auf einem Hoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 21. August 2019 auf ein jüngstes Verlaufstief von 25,69 Euro zurück….

GBP/USD: Korrektur nach Crash!

Das britische Pfund verteuerte sich in den letzten Tagen um bis zu 1,2 Prozent auf 1,2252. Die Anleger stiegen also nach langer Zeit mal wieder in die britische Währung ein. Aus charttechnischer Si…

Wirtschaftskalender: Alle Augen auf Powell-Rede gerichtet

1430 Uhr | Kanada | Einzelhandelsumsätze (Juni) Die Anfang dieser Woche veröffentlichten Daten aus Kanada überraschten positiv – die Industrieumsätze fielen weniger als erwartet, die Großhandelsums…

Fed-Orakel verwirrt die Aktionäre – Währungshüter bremsen Frankfurt aus

Jetzt haben sie es schon wieder getan Die Währungshüter der Federal Reserve haben mit ihrem zweideutigen Einerseits-Andererseits die Kauflust am Aktienmarkt gebremst. Will die Fed nun eine geldpoli…

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten des Bankhauses Lampe sehen 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 08. Februar 2019 auf einem übergeordneten Verlaufstief von 86,00 Euro. Das Wertpapier verdoppelte sich danach beinahe bis zum 28. Mai 2019 auf ein jü…

Gold: Die Fallhöhe ist groß!

Seit Jahresbeginn ist das Edelmetall um mehr als 17 Prozent gestiegen. Doch nach dem Sprung auf die Marke von 1.535 US-Dollar legte die Goldrally eine Verschnaufpause ein. Nach so einer Bewegung is…