An Edelmetallen, Aktien und Immobilien führt kein Weg vorbei

DAB BNP Paribas: Die unabhängigen Vermögensverwalter, welche DAB BNP Paribas quartalsweise befragt, bleiben auch im dritten Quartal 2019 optimistisch für die Aktienmärkte.

Während 54 Prozent der Finanzprofis stabile Börse erwarten, gehen 33 Prozent bis September von steigenden Märkten aus. Nur 13 Prozent sind dagegen in Bärenstimmung. Ebenfalls 13 Prozent halten deutsche Aktien derzeit für überbewertet, für die große Mehrheit sind sie dagegen fair bewertet (67 Prozent) beziehungsweise unterbewertet (20 Prozent).

Seit der letzten Befragung im April hat sich diese positive Grundstimmung kaum verändert, sodass der Indexwert des Profi-Börsentrends nur leicht von +15,4 auf +13,4 Punkte gesunken ist.

 

 

Michael Dutz, Vorstand der ADLATUS AKTIENGESELLSCHAFT aus Chemnitz, verweist auf die Niedrigzinspolitik, die auch im dritten Quartal ihre positive Wirkung auf die Märkte nicht verfehlen sollte:

„Donald Trump ist seit nunmehr zweieinhalb Jahren im Amt und kein Amtsinhaber vor ihm hat so viel direkten Einfluss auf die Kapitalmärkte genommen. Mit seiner ihm eigenen Art der Wirtschaftspolitik in Form von Steuersenkungen, Deregulierung, Importzöllen und zuletzt direkter Einflussnahme auf die US-Zinspolitik hat er maßgeblich zu den Höchstständen im Dow Jones beigetragen.

Auch wenn sein Handeln oft spontan, unkoordiniert und planlos wirkt, hat er doch zwei Dinge immer im Hinterkopf: die Reaktion der Kapitalmärkte und seine Wiederwahl im November 2020. Anders als von vielen erwartet, geht es Trump im Handelsstreit mit China oder im Konflikt mit den Erzfeinden aus Nordkorea und dem Iran nicht um einen schnellen Deal. Er will Macht demonstrieren, das Maximale herausholen und das braucht Zeit.

Da Kapitalmärkte aber sofort und hektisch auf jede negative Nachricht reagieren, musste er die Anlagealternative Zinsen unattraktiv machen und die US-Notenbank FED dazu bringen die Zinsen zu senken – mit Erfolg. Die seit 01.01.2019 vorgegebene Jahrestendenz wird sich auch im dritten Quartal fortsetzen. An Edelmetallen, Aktien und Immobilien führt kein Weg vorbei.“

 

Feuer frei im Währungskrieg – Peking manipuliert den Yuan nach unten

Die wichtigsten Notenbanker der Welt tagen in Jackson Hole. Doch während sich die Welt auf klare Aussagen der US-Notenbank in Sachen Rezession fokussiert, könnte ein ganz anderes Thema wirklich wic…

Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Hoffnung auf einen Boden

Aktien der Deutschen Bank muten Anlegern seit Jahren herbe Verluste zu, diese reichten bis Ende Mai auf ein Niveau von 5,80 Euro abwärts. Die von Skandalen geprägte Bank konnte sich lange Zeit nich…

Marktkommentar: Wird Powell die Märkte enttäuschen?

Inmitten der zunehmenden Rezessionsängste suchen die Händler nach Hinweisen für geldpolitische Impulse. Die heutige Rede von Fed-Chef Jerome Powell beim Notenbank-Treffen in Jackson Hole wird berei…

Aktie im Fokus: DWS Group – Experten von Kepler Cheuvreux vergeben neues Kursziel

Die Aktie des SDAX-Konzerns DWS Group notierte am 08. Mai 2019 bei 34,19 Euro auf einem Hoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 21. August 2019 auf ein jüngstes Verlaufstief von 25,69 Euro zurück….

GBP/USD: Korrektur nach Crash!

Das britische Pfund verteuerte sich in den letzten Tagen um bis zu 1,2 Prozent auf 1,2252. Die Anleger stiegen also nach langer Zeit mal wieder in die britische Währung ein. Aus charttechnischer Si…

Wirtschaftskalender: Alle Augen auf Powell-Rede gerichtet

1430 Uhr | Kanada | Einzelhandelsumsätze (Juni) Die Anfang dieser Woche veröffentlichten Daten aus Kanada überraschten positiv – die Industrieumsätze fielen weniger als erwartet, die Großhandelsums…

Fed-Orakel verwirrt die Aktionäre – Währungshüter bremsen Frankfurt aus

Jetzt haben sie es schon wieder getan Die Währungshüter der Federal Reserve haben mit ihrem zweideutigen Einerseits-Andererseits die Kauflust am Aktienmarkt gebremst. Will die Fed nun eine geldpoli…

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten des Bankhauses Lampe sehen 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 08. Februar 2019 auf einem übergeordneten Verlaufstief von 86,00 Euro. Das Wertpapier verdoppelte sich danach beinahe bis zum 28. Mai 2019 auf ein jü…

Gold: Die Fallhöhe ist groß!

Seit Jahresbeginn ist das Edelmetall um mehr als 17 Prozent gestiegen. Doch nach dem Sprung auf die Marke von 1.535 US-Dollar legte die Goldrally eine Verschnaufpause ein. Nach so einer Bewegung is…