Aktie des Fokus: Lufthansa – Weitere Unterstützung gebrochen!

direktbroker-FX.deDie Luftfahrtbranche wird zusehends von der Ausbreitung des Corona-Virus erfasst, sogar Flugverbote und eine deutliche Konjunktureintrübung könnten nun die direkten Folgen sein. Anleger gehen auf Nummer sicher und schmeißen derartige Titel im hohen Bogen aus ihren Depots.

Dies hat bei der Aktie der Lufthansa zu fortgesetzten Verlusten geführt, seit der technischen Besprechung vom 06. Januar 2020:
„Lufthansa Analyse: Flügel erneut gestutzt“ investierte Anleger sollten ihre Positionen nun merklich enger absichern, risikobereite Investoren können aber ebenso unter erhöhten Risiken noch auf den fahrenden Zug aufspringen.

Lufthansa Short-Chance

Die Abgabeserie bei der Lufthansa dürfte sich auch in dieser Woche weiter fortsetzen, unterhalb der Kursmarke von 13,50 Euro ist mit einem weiteren Rückgang auf rund 13,00 Euro zu rechnen, darunter sogar auf die Jahrestiefs aus 2019 um 12,85 Euro.

Bestehende Short-Positionen können nun um 14,00 Euro abgesichert werden, gleiches Niveau kann für frische Positionen angesetzt werden.

 


 

Eine merkliche Aufhellung des Handelsumfeldes ist derzeit nicht auszumachen, weitere Verluste dürften für die nächsten Tage vorprogrammiert sein.

Für den Fall eines Kursanstiegs mindestens über 15,00 Euro bei der Lufthansa-Aktie könnte ein Rücklauf in den Bereich von 15,00 Euro starten.

Dieser Fall ist unter den gegebenen Umständen allerdings als sehr unwahrscheinlich einzustufen.

 

Eckpunkte: SHORT

  • Einstieg per Stop-Sell-Order : 13,50 Euro
  • Kursziel : 12,85 Euro
  • Stop : > 14,00 Euro
  • Risikogröße pro CFD : 0,50 Euro
  • Zeithorizont : 1 – 2 Wochen

 

Lufthansa Tageschart

Lufthansa AG; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 13,77 Euro; Handelsplatz: Xetra; 06:00 Uhr

Lufthansa AG; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 13,77 Euro; Handelsplatz: Xetra; 06:00 Uhr

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge