Aktie im Fokus: Commerzbank – Technische Analyse mit Long-Chance

direktbroker-FX.de: Wertpapiere der Commerzbank halten sich übergeordnet seit Ende Dezember in einem ungebrochenen Aufwärtstrend auf, auch konnte der letzte Abwärtstrend aus 2018 im Bereich von 7,00 Euro geknackt werden.

Nun hängt das Wertpapier allerdings am gleitenden Durchschnitt EMA 50 (Woche) sowie der Hürde um 7,91 Euro fest, zeigt jedoch gewisse Ausbruchstendenzen auf der Oberseite durch den langen Docht der dieswöchigen Kerze an.

Dies spricht von einer bullischen Komprimierung, dass sich womöglich in der nächsten Handelswoche in einem klaren Kaufsignal sowie weiter steigenden Kostennotierungen äußern könnte.

 

 

Long-Chance: Für ein Kaufsignal dürfte es in dieser Woche vermutlich noch nicht reichen, erst oberhalb der runden Kursmarke von 8,00 Euro wird ein weiterer Kursanstieg der Commerzbank-Aktie in den Bereich von 8,75 Euro favorisiert.

Darüber bestünde schließlich die Möglichkeit bis an die runde Marke von 10,00 Euro zuzulegen und die Erholungsbewegung seit Ende Dezember somit weiter fortzusetzen. Als Anlagehorizont werden aber einige Monate angesetzt.

Solange jedoch das Widerstandsbereich zwischen 7,80 und 8,00 Euro ungebrochen bleibt, wären kurzfristige Rücksetzer an die Wochentiefs bei 7,50 Euro gut vorstellbar.

In etwas unruhigeres Fahrwasser dürfte die Akte jedoch erst darunter geraten, dann müssten Rückläufer zurück an die Märzzwischentiefs von 6,75 Euro zwingend einkalkuliert werden. Das wäre insgesamt noch kein Beinbruch, würde jedoch eine zwischengeschaltete Konsolidierung auf Sicht der nächsten Wochen forcieren.

Einstieg per Stop-Buy-Order : 8,10 Euro
Kursziel : 8,75 / 10,00 Euro
Stop : < 7,50 Euro
Risikogröße pro CFD : 0,60 Euro
Zeithorizont : 2 – 4 Monate

 

 

Commerzbank AG; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 7,89 Euro; 13:45 Uhr – Quelle: direktbroker-FX

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge