Aktie im Fokus: Covestro – DAX-Neuling und Kursrakete aus Leverkusen

LYNXDer Unternehmensname Covestro ist ein Kunstname – passend für einen Kunststoffproduzenten – und steht für Collaboration, Investment und Strong. Mit der Covestro AG befindet sich nach der Lanxess AG bereits die zweite Bayer-Abspaltung der jüngeren Börsengeschichte im DAX. Covestro entstand am 1. September 2015 aus einer Umfirmierung aus der BayerMaterialScience und wurde am 6. Oktober 2015 an die Börse gebracht.

Die Covestro AG zählt den eigenen Angaben zufolge zu den weltweit größten Polymerunternehmen. Der Konzern produziert Hightech-Polymerwerkstoffe und entwickelt innovative Lösungen unter anderem für die Bauindustrie, Automobilindustrie, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie und für die Elektroindustrie. Covestro ist global vertreten und produziert mit rund 16.200 Mitarbeitern an 30 Standorten. Das Unternehmen wird von CEO Klaus Schäfer geleitet und hat seine Konzernzentrale in Leverkusen.

Konzernsegmente

Der Covestro-Konzern besteht aus drei Segmenten Polyurethane, Polycarbonate und Lacke, Klebstoffe und Spezialprodukte. Das Gesamtproduktportfolio der drei Segmente umfasst mehrere tausend unterschiedliche Produkte. Im größten Konzernsegment Polyurethane, das für nahezu die Hälfte des Gesamtumsatzes steht, ist das Unternehmen weltweit führend. Polyurethan-Werkstoffe sind heute aus vielen Bereichen des modernen Lebens nicht mehr wegzudenken.

Die klassischen Beispiele sind Weich- und Hartschäume beziehungsweise thermoplastische Polyurethane. Kundenspezifisch lassen sich neben der Porengröße eines Dämmschaums auch dessen Härtegrad bis hin zum weichen Schaumstoff einstellen. Solche Werkstoffe werden zum Beispiel in Matratzen, Polstermöbeln und Autositzen verwendet. Hartschäume werden als Dämmstoffe für Häuser oder Kühlschränke genutzt.

Im Segment Polycarbonate werden Hightech-Kunststoffe produziert, die unter anderem ein geeigneter Materialersatz für Glas sind. In der Automobilindustrie werden solche Kunststoffe für Scheinwerfer, Panoramadächer, Heckspoiler und mehr eingesetzt, um das Gewicht der Fahrzeuge zu senken. Polycarbonate werden obendrein bei Laptops, Fernsehgeräten, Tablets und Smartphones benötigt. Polycarbonate sind einfach zu sterilisieren und finden deshalb auch verstärkt in der Medizintechnik Verwendung. Im Segment Lacke, Klebstoffe, Spezialprodukte werden Autolacke, Polyurethan-Lacke, Imprägnierungen, Komponenten für Verklebungen, Klebstoffe, Beschichtungen, Spezialfolien und mehr produziert.

Details zur Aktie

Die Aktien der Covestro AG sind Inhaberaktien. Insgesamt liegt das Grundkapital der Aktiengesellschaft bei 202.500.000 Euro und ist mit 202.500.000 Inhaberaktien verbrieft. Die Aktien können via Xetra und Börse Frankfurt, sowie weiterer Regionalbörsen gehandelt werden. Seit dem 6. Oktober 2015 notieren die Wertpapiere im Segment Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse. Der Emissionspreis lag bei 24,00 Euro, der Eröffnungskurs bei 26,00 Euro. Seit dem 19. März 2018 befindet sich das Covestro-Wertpapier im DAX.

Begeisternde Performance

Wer am 6. Oktober 2015 100 Aktien zum Kurs von 26,50 EUR erwarb, also 2.650 EUR investierte, blickt mit dem Stichtag 22. März 2018 auf einen Depotstand von 8.368 EUR. 215 Prozent Performance seit dem ersten Handelstag können sich sehen lassen!

Der größte Anteilseigner der Covestro AG ist der Bayer Pension Trust mit einem Gesamtanteil von 23,12%. Der größte institutionelle Anteilseigner aus der Investmentbranche ist die US-Vermögensverwaltungsgesellschaft BlackRock, die 4,74 Prozent der Anteile hält. Der Markt bewertet den Konzern derzeit mit 16,69 Mrd. EUR.

Die Aktie kostete in den letzten 52 Wochen 95,78 EUR im Hoch und 61,95 EUR im Tief. Auf Jahressicht erzielte sie eine Performance von rund 22 Prozent und ist damit im Vergleich zum DAX, der mit einem Plus von rund 2% im Vergleichszeitraum abschnitt, ein ganz deutlicher Outperformer.

Aktuelle Analysen

Die Analysten von Baader Bank, Barclays, Citigroup, Commerzbank, Credit Suisse, Deutsche Bank, DZ Bank, Independent Research, JPMorgan, Kepler Cheuvreux, NordLB, Société Générale und UBS haben 2018 Studien zur Aktie gefertigt. Von den insgesamt 13 Analysen liegt das tiefste Kursziel bei 81,00 EUR (Citigroup vom 20. März 2018) und das höchste bei 120,00 EUR (Kepler Cheuvreux vom 21. Februar 2018). Das Durchschnittskursziel liegt bei 100,31 EUR. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 83,10 EUR aus dem Xetra-Handel.

Fundamentaldaten 2017

Bei der Covestro AG wird jeweils zum 31.12. gemäß IFRS in Euro (EUR) bilanziert. Der Umsatz lag bei 14,138 Mrd. EUR, das EBITDA bei 3,435 Mrd. EUR und das operative Ergebnis (EBIT) bei 2,808 Mrd. EUR. Der Jahresüberschuss wurde mit 2,009 Mrd. EUR testiert. Das Ergebnis je Aktie lag bei 9,93 EUR. Der aktuelle Dividendenvorschlag liegt bei 2,20 EUR je Anteilsschein. Dies würde eine Ausschüttungssumme von 435,583 Mio. EUR bedeuten. Die Gesellschaft weist für 2017 liquide Mittel in Höhe von 1,232 Mrd. EUR aus. Das gezeichnete Kapital liegt bei 203,0 Mio. EUR und die Verbindlichkeiten bei 5,976 Mrd. EUR. Die Bilanzsumme lag somit bei 11,341 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigte im Geschäftsjahr 2017 16.176 Mitarbeiter.

Konsensschätzungen der Analysten für 2018 und 2019

Die Umsätze könnten 2018 14,589 Mrd. EUR und 2019 14,749 Mrd. EUR betragen. Das EBITDA wird für 2018 mit 3,430 Mrd. EUR und für 2019 mit 3,124 Mrd. EUR prognostiziert. Das Nettoergebnis könnte 2018 bei 1,970 Mrd. EUR und 2019 bei 1,739 Mrd. EUR liegen. Der Gewinn je Aktie wird für 2018 mit 9,97 EUR und für 2019 mit 9,18 EUR prognostiziert. Die Dividende je Aktie könnte 2018 bei 2,40 EUR und 2019 bei 2,48 EUR liegen.

Für das Jahr 2018 könnte ein Cashflow je Aktie von 13,44 EUR und 2019 von 12,96 EUR testiert werden. Das Nettovermögen je Aktie könnte 2018 30,48 EUR und 2019 35,72 EUR betragen. Die Nettoverschuldung von 540,0 Mio. EUR 2018 könnte sich 2019 in einen Nettogeldbestand von 380,0 Mio. EUR wandeln.

Die nächsten Termine

Die Covestro AG wird am 13. April 2018 ihre Hauptversammlung abhalten. Am 26. April 2018 werden dann die Quartalsergebnisse für das erste Quartal 2018 veröffentlicht und am 26. Juli 2018 folgt der Halbjahresbericht 2018.

Langfristige Chartanalyse der Covestro Aktie

Prinzipiell konnte sich die Aktie der Covestro AG in den vergangenen Jahren sehr gut entwickeln und auch der Blick auf die letzten 18 Monate zeigt einen guten Verlauf. Aus dem Bereich um die Marke von 55,00 Euro ging es zeitweise bis über 95,00 Euro, wobei es im Jahr 2017 zwischenzeitlich zu einer kleinen Korrekturphase mit Seitwärtscharakter kam. Mit Beginn des Handelsjahres 2018 ist jedoch etwas charttechnische Spannung zu spüren. Mit leicht erhöhter Volatilität ging es kürzlich das zweite Mal hinab auf die Unterstützung von rund 82,00 Euro. Auch der Schlusskurs am vergangenen Freitag lag sehr nahe am aktuellen Bewegungstiefs im Bereich von 82,00 Euro.

Aus charttechnischer Sicht stellt die Unterstützung von 82,00 Euro eine Kernunterstützung dar und sollte unbedingt im Auge behalten werden. Ein erneutes Unterschreiten könnte gegebenenfalls zu einem Rutsch in das Unterstützungsniveau von rund 75,00 Euro führen, was Käufe etwas uninteressanter werden lässt. Sollte es jedoch erneut über den Widerstand von 85,00 Euro gehen, könnte dies als unterstützendes Zeichen für die Aufwärtsseite gewertet werden und Käufe könnten erneut an Attraktivität gewinnen. Ziele wie 90,00 Euro und folgend auch 95,00 Euro wären durchaus realistisch

Weitere Aktien-Analysen:

BMW plant Dividendenerhöhung um fast 15%
BMW zahlt nicht nur seinen festangestellten Mitarbeitern am Standort Deutschland die höchste Erfolgsbeteiligung im Wettbewerbsvergleich, sondern erhöht auch die Dividende. Die BMW-Dividende soll knapp 15% höher als bisher ausfallen und damit auf einen neuen Höchstwert steigen…

Leoni erhöht Dividende um 180%
Die Leoni AG blickt zufrieden auf das Jahr 2017 zurück. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern kletterte von 79 auf 225 Mio. Euro. Entsprechend beabsichtigt Leoni die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von …

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 66% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge