Aktie im Fokus: Siemens – Zahlen und Börsengang beflügeln!

direktbroker-FX.deSiemens Chef Joe Kaeser treibt den Konzernumbau mit großen Schritten weiter voran, weniger profitable Sparten werden abgestoßen, Arbeitsplätze abgebaut. Nach neuesten Zahlen vom Mittwoch sich die Auftragsbücher gut gefüllt, die Erwartungen der Marktexperten wurde sogar übertroffen. An der Jahresprognose hält der Konzern weiter fest. Das dürfte auch das Kursplus von zeitweise über 5 Prozent in der Aktie erklären, wodurch Siemens heute zum klarer Spitzenreiter im deutschen Leitindex aufgestiegen ist.

Technisch steht der große Wurf noch aus, nach wie vor steckt die Aktie des Technologieriesen Siemens unter einer markanten Widerstandszone fest. Diese verläuft zwischen grob 108,20 und 110,00 Euro und muss für ein nachhaltiges Kaufsignal erst noch überwunden werden.

Nur so ließe sich ein weit größere Chance auf eine Erholung ableiten und mittelfristige Long-Positionen aufbauen.

 

 

Long-Chance:
Oberhalb der Kursmarke von mindestens 110,00 Euro könnte das Siemenspapier weiter in Richtung 121,70 Euro zulegen. Solange dieser Schritt ausbleibt, kann lediglich eine volatile Seitwärtsbewegung abgeleitet werden. Eine Verlustbegrenzung sollte bei einem nachhaltigen Ausbruch das Niveau von zunächst 106,00 Euro nicht überschreiten.

Abgaben unter das Niveau von rund 100,00 Euro würden allerdings Zweifel am Willen der Käufer aufkommen lassen.

In einem derartigen Szenario könnte es schnell wieder auf die Märztiefs um 94,00 Euro abwärts gehen. Darunter droht hingegen ein Test der Jahrestiefs bei 90,85 Euro.

Einstieg per Stop-Buy-Order : 110,50 Euro
Kursziel : 114,00 / 121,70 Euro
Stop :
Risikogröße pro CFD : 4,50 Euro
Zeithorizont : 1 – 3 Monate

 


 

Tageschart:

08052019TAG

Siemens AG; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 106,94 Euro; 13:00 Uhr

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge