Aktie im Fokus: Tesla – Auslieferungszahlen drücken den Kurs. Eine Einstiegschance?

onemarkets: An der Aktie des Elektro-Fahrzeugherstellers Tesla scheiden sich die Experten wie an kaum einem anderen Unternehmen. Katalysator für die unterschiedlichen Einschätzungen ist in erster Linie die Diskrepanz zwischen den von Tesla-Chef Elon Musk immer wieder gesteckten Zielen und den tatsächlichen Auslieferungszahlen.

Im zurückliegenden Quartal lieferte Tesla 97.000 Fahrzeuge aus. Das markierte zwar einen neuen Auslieferungsrekord. Erwartet wurden jedoch bis zu 100.000 Fahrzeuge. Um das Jahresziel von 360.000 bis 400.000 Fahrzeugen im Gesamtjahr 2019 noch zu erreichen, müssten im letzten Quartal des Jahres mindestens 105.000 Tesla-Autos an die Kunden geliefert werden.

Nach Einschätzung vieler Analysten erscheinen die Ziele äußerst ehrgeizig. Zudem werden Zweifel laut, wann der E-Fahrzeughersteller in die schwarzen Zahlen fährt. Angesichts der schwachen Zahlen wurde das Papier diese Woche erneut abgestraft. Seit Jahresbeginn ging es mit der Tesla-Aktie rund 30 Prozent nach unten.

Musk hat jedoch bereits auf die Kostenbremse gedrückt. Gleichzeitig wird groß investiert. Diesen Monat will Tesla die Produktion in China starten. Ob das Ziel von 1.000 Fahrzeugen pro Woche bis Jahresende erreicht wird, ist noch offen. Dies hängt nach Angaben des Managements unter anderem von den Zulieferern ab.

Langfristig plant Tesla 500.000 Fahrzeuge pro Jahr in China zu produzieren. Dafür werden rund zwei Milliarden US-Dollar investiert. Zudem wird an der Entwicklung eines SUV-Modells und eines LKWs gearbeitet.

Kürzlich akquirierte der Hersteller von E-Autos zwei Start-ups aus dem Bereichen autonomes Fahren und Entwicklung von Robotaxis. Die ersten Robotaxis sollen bereits kommendes Jahr starten. Die derzeit ausgelieferten Fahrzeuge werden bereits mit der nötigen Hard- und Software zum autonomen Fahren ausgerüstet.

Tesla betreibt bereits eine Gigafactory in den USA und die Gigafactory in China startet die Produktion von Tesla-Modellen und den notwendigen Batterien in Kürze. Derzeit ist Musk in Europa auf der Suche nach einem passenden Standort für eine weitere Gigafactory. Die Entscheidung soll noch dieses Jahr fallen.

Elon Musk gilt als Visionär. Ende des Monats wird er die Zahlen für das abgelaufene Quartal offenlegen und möglicherweise schon erste Hinweise auf die Ziele von 2020 geben. Mit größeren Schwankungen ist bei der Aktie von Tesla auch weiterhin zu rechnen. Im Bereich von 200 USD findet das Papier jedoch zunächst eine solide Unterstützung.

 


 

Charttechnischer Ausblick: Tesla

  • Widerstandsmarken: 250/264,90 USD
  • Unterstützungsmarken: 211,80/222/232,00 USD

Die Aktie von Tesla bildet seit Juni diesen Jahres einen Aufwärtstrend. Nach einer Konsolidierung von Ende Juli bis Ende August konnte sich die Aktie wieder erholen und verbesserte sich zeitweise auf rund 250 USD.

Diese Woche sackte die Aktie auf die 61,8%-Retracementlinie (232 USD) ab. Zwischen 211,80 und 222 USD findet die Aktie eine gute Unterstützung. Solange diese Zone hält besteht die Chance auf Fortsetzung des Aufwärtstrends bis 250 und im weiteren Verlauf bis 264,90 USD.

Tesla in USD; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 10.04.2018 – 03.10.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Betrachtungszeitraum: 10.04.2018 – 03.10.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 

Tesla in USD; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 04.10.2012 – 03.10.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Betrachtungszeitraum: 04.10.2012 – 03.10.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 


Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge