Aktien im Fokus: Monsanto und Bayer – wird das noch was?

Wie von vielen befürchtet wird Bayer wohl noch eine Schippe auf das letzte Angebot von 122 US-Dollar je Monsanto-Aktie drauflegen müssen. Man hatte das Angebot für zu niedrig gehalten. Aktionäre von Monsanto sehen den fairen Kurs bei etwa 138 US-Dollar je Aktie. Ob diese auch erzielt werden, bleibt noch zu hinterfragen. Man hatte befürchtet, dass es für Bayer teuer werden könnte, handelt es sich doch um eine der größten Übernahmen eines deutschen Unternehmens.

So finanziert Bayer die riesige Übernahme
Derweil scheint sich das Management von Bayer durch die Ablehnung des ersten Angebotes nicht beirren lassen zu wollen und will die Finanzierung bis zu einer Höhe von 75 Mrd. US-Dollar mit Hilfe eines Bankenkonsortiums stemmen. Zu den gewährenden Banken gehören die namhaften Merril Lynch, Credit Suisse, HSBC, Goldman Sachs und J.P. Morgan. Die Kosten sollen sich lediglich auf einen Zinssatz von 0,5 % belaufen.

Damit ist gewissermaßen klar, dass die Bayer-Aktie in den nächsten Tagen mehr zur Schwäche als Stärke tendieren dürfte, obgleich man auch berücksichtigen muss, dass die erhöhten Kosten bereits seitdem Abschlagen der ersten Offerte teilweise eingepreist sind.

Dasselbe gilt für den Kurs der Monsanto-Aktie. Diese hat aufgrund dessen, dass man sich nicht darüber im Klaren gewesen ist, ob Bayer die Finanzierung stemmen kann den Aufwärtsdruck leicht korrigiert und noch lange nicht das Preisniveau der ersten Offerte erreicht. Hier ist also noch deutlich Potential nach oben. Deutlich mehr als Potential nach unten für die Bayer Aktie.

Fazit: Die Übernahme wird kommen!
Die Bayer-Aktie verhält sich zu Beginn der Woche, trotz der stehenden Finanzierung für die Übernahme stabil. Man rechne wohl nicht mehr damit, dass der volle Finanzierungsrahmen von 75 Mrd. US-Dollar ausgeschöpft werden wird. Dennoch ist hier das Potential nach unten nicht ausgereizt und lediglich eine Absage der Übernahme könnte den Kurs nach oben katapultieren.

In Anbetracht der Lage scheint die Monsanto-Aktie als Spekulation auf eine Übernahme die bessere Wahl zu sein. Denn hier ist das Kursniveau der ersten Offerte noch nicht einmal annähernd erreicht worden. Berücksichtigt man, dass die zwei Offerte deutlich höher liegen wird, so ist das Potential nach oben als sehr hoch einzustufen.

Hingegen ist die Aktie in den letzten drei Monaten bereits sehr steil gestiegen, weshalb mögliche Korrekturen ebenfalls steil ausfallen könnten. Positiv ist derweil, dass der Abwärtstrend nach oben überwunden werden konnte. Somit wäre ein Retest im Rahmen einer Korrektur noch als im normalen Rahmen einzustufen. Das Niveau liegt in etwa zwischen 103-104 US-Dollar je Aktie.

 

Hinweis der Redaktion:

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge