Aktienanalyse Aurubis: Große Unterstützung in Sicht!

direktbroker-FX.deAktien des Kupferproduzenten Aurubis steuern innerhalb eines mittelfristigen Abwärtstrends geradewegs auf ihre 2016´er Tiefs zu. In den Jahren 2016 bis Anfang 2018 kann das Papier von Aurubis nur eine Richtung, die nach oben. Nach einer SKS-Trendwendeformation zum Jahreswechsel 2017/2018 kam es zu einem Trendwechsel und bis zur letzten Woche Abgaben auf 37,97 Euro.

Damit nährt sich die Aktie nun unmittelbar einem wichtigen Unterstützungscluster bestehend seit 2010 um 36,64 Euro an. An solch markanten Stellen wechseln Wertpapiere häufig ihre Richtung oder erfahren zumindest eine Stabilisierung.

Daraus sollten sich entsprechende Handelsansätze bieten.

 

Long-Chance:
Zunächst einmal müssen noch weitere Abgaben bis auf die Jahrestiefs von 36,64 Euro zwingend eingeplant werden. Erst ab diesem Niveau dürfte eine volatile Stabilisierungsphase einsetzen und womöglich ein Long-Setup mit einem Ziel von grob 42,00 Euro hervorbringen.

 


 

Genau auf diesen Pullback können Investoren über entsprechende Long-Instrumente setzen, dieser Handelsansatz birgt jedoch innerhalb des bestehenden Abwärtstrendkanals noch erhöhte Risiken. Sollte das Wertpapier von Aurubis nachhaltig und mindestens auf Wochenschlussbasis unter das Niveau von 35,00 Euro abrutschen, kämen weitere Verluste in den Bereich von 32,55 Euro auf Investoren zu, darunter sogar bis auf glatt 30,00 Euro.

Auch auf diesem Fall sollten Anleger vorbereitet sein, weshalb ein striktes Stoppmanagement unerlässlich wird.

 

Einstieg per Buy-Limit-Order : 36,60 Euro
Kursziel : 38,00 / 42,00 Euro
Stop :
Risikogröße pro CFD : 1,70 Euro
Zeithorizont : 1 – 3 Monate

 


 

Wochenchart:

Aurubis Aktienanalyse

Aurubis Aktienanalyse

Aurubis AG; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 38,95 Euro; 13:55 Uhr

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge