Alarmstufe Rot in Frankfurt – DAX fällt unter Unterstützung

CMC Markets: Nun ist es passiert, der Deutsche Aktienindex ist unter die aus technischer Sicht wichtige Unterstützung bei 12.544 Punkte gefallen. Damit herrscht Alarmstufe Rot zumindest an der Börse in Frankfurt. Die Gewinnwarnung von Daimler könnte nur der Anfang sein in einer Kette von negativen Effekten des Handelsstreits auf die Weltwirtschaft, so die Angst an der Börse. Und die immer noch hohen Bewertungen der Aktien sind geradezu anfällig für solche Nachrichten wie vom Stuttgarter Autobauer.

Bis zum Donnerstagmittag sah es noch so aus, als würde sich das Szenario einer Stabilisierung im DAX fortsetzen. Jetzt muss man sich aber mit der Aussicht auf noch schwächere Kurse am deutschen Aktienmarkt anfreunden. Die Stimmung ist negativ, aber das ist vielleicht die letzte Chance. Umso mehr Anleger glauben, dass es jetzt abwärts gehen wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für eine Trendwende. Wenn alle verkauft haben, dreht der Kurs oft von ganz allein wieder nach oben.

Wir sehen immer weiter auseinanderdriftende Bewegungen bei Nebenwerten und Technologietiteln und der Old Economy. Die einen steigen weiter, die anderen werden im Moment gemieden. Was bleibt, ist die Hoffnung, dass die starken Aktien die schwachen mit nach oben befördern und nicht umgekehrt.

Weitere Analysen zum DAX:
DAX tritt auf der Stelle – Daimler spürt Spuren des Handelsstreits
DAX: Er wehrt sich noch, bleibt aber schwach auf der Brust
DAX kommt mit blauem Auge davon – Volkswagen und Ford bündeln Kräfte

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge