Alpari: Europäische Aktien nur in Konsolidierung; Silber versucht nach oben auszubrechen

Alpari: Marktkommentar: Europäische Aktien nur in Konsolidierung

 

  • Der Dow Jones Index hat seit seinem Septemberhoch bei 15.676 Punkten rund -4,7% verloren. Die politische Pattsituation in Washington trägt dazu maßgeblich bei und ein Blick auf die Marktstrukturdaten zeigt noch keinen überverkauften Zustand an. Der McClellan Oszillator steht aktuell bei -36,50. Häufig wird ein temporärer Boden zwischen -80 und -100 gefunden. Anleger sollten durchaus einen Test des Augusttiefs bei 14.770 Zählern einplanen. Aber auch die relativ hohe Bewertung amerikanischer Aktien macht den US-Indizes zu schaffen. Europäische und teilweise Emerging Market Werte weisen attraktivere Bewertungen und bessere Chancen-Risiko-Verhältnisse auf. Das macht sich in den Chartbildern bemerkbar. So befindet sich beispielsweise der Euro Stoxx 50 lediglich in einer bullishen Korrekturflagge (siehe Chart des Tages). Sollte die Situation in den USA gelöst werden, dürften europäische Aktien zur ersten Wahl gehören.

Chart des Tages: Euro Stoxx 50 in bullisher Flagge

Chart courtesy of StockCharts.com; http://stockcharts.com


Devisen & Edelmetalle: Silber versucht nach oben auszubrechen

 

  • EUR/USD: Das Währungspaar konnte gestern die obere Begrenzung der Konsolidierungsformation bei 1,3559 verteidigen und behält sich die Chance für einen weiteren Anstieg offen. Solange diese Unterstützung verteidigt werden kann, ist der Aufwärtsimpuls intakt. Eine Verletzung würde auf eine Konsolidierungsschleife hindeuten.  Bei den technischen Indikatoren ist auch eine Abkühlung festzustellen. Der MACD bleibt zwar noch positiv ausgerichtet, aber der Aroon zeigt keinen Aufwärtstrend mehr an. Bei den Oszillatoren hat der Stochastik ein neues Verkaufssignal ausgelöst und der CCI eine signifikante negative Divergenz ausgebildet. Auf der Oberseite liegen die nächsten Widerstände bei 1,3576 und 1,3596. Direkte Unterstützungen sind bei 1,3559 und 1,3553 vorzufinden. Grundsätzlich ist der Ausbruch aus der großen Dreiecksformation (ausgehend vom Novembertief 2012 und dem Jahreshoch von Februar 2013) immer noch intakt. Daraus lässt sich ein kalkulatorisches Kurspotenzial bis in den Bereich von 1,4450 ableiten. Bullish.
  • USD/JPY:  Der kurzfristige Abwärtstrend setzt sich in diesem Währungspaar weiterhin fort. Gestern erfolgte ein erneuter Abverkauf und die runde Haltezone bei 97,00 konnte nicht gehalten werden. Ausgehend von der Unterstützung bei 96,56 versucht das Währungspaar heute Morgen einen Konter und handelt wieder bei 97,14. Es bleibt abzuwarten, ob sich hier ein temporärer Boden bilden kann. Darunter liegen die nächsten signifikanten Haltezonen bei 96,65  und 96,37. Auf der Oberseite sind Widerstände bei 97,50 und 98,09 vorhanden. Von Seiten der technischen Indikatoren überwiegen nach wie vor die Abwärtsrisiken. Die Trendfolger MACD und Aroon sind beide bearish ausgerichtet. Die Oszillatoren sind auch ausnahmslos auf der ?Verkaufsseite? positioniert. Der Stochastik hat in seiner Extremzone ein Kaufsignal ausgelöst. Bearish.
  • EUR/GBP: Die Anschlusskäufe blieben gestern aus und der vermeintliche Ausbruch über den wichtigen Pivotpunkt bei 0,8465 ist zunächst gescheitert. Ein erneuter Schlusskurs über 0,8465 würde eine Doppelbodenformation abschließen und ein Kaufsignal mit Kursziel 0,8580 freisetzen. Aktuell handelt das Währungspaar bei 0,8444 und bleibt in Schlagdistanz zur Triggermarke. Die technischen Indikatoren haben sich wieder aufgehellt. Die Trendfolger MACD und Aroon sind beide wieder bullish ausgerichtet. CCI und RSI haben positive Divergenzen ausgebildet und geben ebenfalls Rückenwind. Aber der Stochastik steht kurz vor einem Verkaufssignal und könnte auf eine längere Konsolidierung in der Schiebezone zwischen 0,8350 und 0,8465 hindeuten. Auf der Oberseite sind die nächsten signifikanten Widerstände bei 0,8465 und 0,8482 vorzufinden. Auf der Unterseite finden sich Unterstützungen im Bereich von 0,8420 und 0,8400. Es erfolgt eine Umstellung auf bullish bei einem Schlusskurs über 0,8465. Neutral.
  • AUD/USD: Der Aussie kann nach dem Rücktest des 0,93 Ausbruchlevels sich weiterhin fest präsentieren und handelt aktuell knapp unterhalb des 0,9461 Widerstands.  Ein erneutes Einstiegssignal erfolgt aber erst ab einem Schlusskurs über 0,9533. Sollte jedoch die 0,9300 Haltezone verletzt werden, würde ein Fehlausbruch vorliegen und die angezeigte Bodenbildung in Frage stellen. Die große Bodenbildung zwischen Juli und September und der einhergehende Aufwärtsimpuls sind aber solange intakt, wie das Ausbruchslevel bei 0,93 verteidigt wird. Das Kursziel aus der Reckteckformation ist bei 0,9756 angesiedelt. Auf der Oberseite sind die nächsten Widerstände bei 0,9461 und 0,9477 vorzufinden. Die trendfolgenden Indikatoren präsentieren sich gemischt. Der MACD ist weiterhin negativ positioniert, aber der Aroon zeigt einen Aufwärtstrend an. Der Stochastik ist noch auf der ?Kaufseite? vorzufinden. Nächste Unterstützungszonen auf der Unterseite liegen an den Haltezonen 0,9398 und 0,9366. Neutral.
  • Gold: Gold konnte leicht um +0,85% auf $1.322 zulegen und konnte den wichtigen Horizontalwiderstand bei $1.320 überwinden. Jetzt müssen Anschlusskäufe erfolgen, um die Notierungen über die obere Begrenzung des mittelfristigen Abwärtstrends seit August zu heben. Sollte dies gelingen, wäre eine weitere Erholungsbewegung möglich. Auf der Oberseite wären dann die nächsten Anlaufpunkte bei  $1.335 und $1.347. Die nächsten Unterstützungen liegen bei $1.320 sowie $1.302. Die technischen Indikatoren haben sich etwas verbessert. Trendfolger MACD ist nach wie vor bearish ausgerichtet, aber steht kurz vor einem neuen Kaufsignal. Der Stochastik ist wieder auf bullish umgeschwenkt und der CCI hat eine positive Divergenz bestätigt. Solange das Edelmetall über dem letzten Pivottiefpunkt bei $1.275 handelt, bleibt die Lage als neutral zu bewerten. Eine Umstellung auf bullish erfolgt bei Überwindung der  $1.418 Marke. Neutral. Hoffnung macht die gestrige Bewegung in Silber. Das Edelmetall konnte mit einer langen Aufwärtskerze (+2,78% auf $22,35) den Abwärtstrend seit August nach oben durchbrechen und handelt aktuell etwas unterhalb des $22,50 Widerstands. Auch von Seiten der technischen Indikatoren hat sich das Bild deutlich verbessert. MACD und Aroon können mit neuen Einstiegssignalen aufwarten. CCI und Stochastik haben positive Divergenzen ausgebildet.
Wichtige Wirtschaftstermine
Uhrzeit
Land
Indikator
Aktuell Prognose Zuletzt
08:00 Deutschland Handelsbilanzsaldo August in Mrd. ? 13,10 15,00 16,20
12:00 Deutschland Auftragseingang Industrie August m/m 1,20% -2,70%
13:30 USA NFIB Small Business Index September 95,20 94,00
14:15 Kanada Baubeginne September in tsd. 175 180,3
15:00 USA Redbook Einzelhandelsumsätze -0,40%

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie im Alpari Newsroom.

 

Folgen Sie Jörg Rohmann auf Twitter @Joerg_AlpariDE.

Chart courtesy of StockCharts.com; http://stockcharts.com
Weitere Analysen von Florian Eberhard finden Sie im Alpari Newsroom

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge